Straßenneubau

Engelsburger Straße in Eppendorf wird generalüberholt

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Engelsburger Straße soll saniert werden, hier im Bild der Straßenverlauf vom Eppendorfer Heimatmuseum bis zur Bahnbrücke.

Die Engelsburger Straße soll saniert werden, hier im Bild der Straßenverlauf vom Eppendorfer Heimatmuseum bis zur Bahnbrücke.

Foto: Gero Helm

Wattenscheid.  Zufahrtsstraße nach Eppendorf erhält breitere Fahrbahn, Rad- und Gehwege. Baubeginn soll in 2018 sein. Erst Kreisverkehr Am Thie fertigstellen.

Geduld aufbringen müssen die Eppendorfer. Auch in Zukunft. Doch werden sie letztlich, wenn alle Baumaßnahmen erledigt sind, profitieren. Die Engelsburger Straße soll generalüberholt werden. Für den Abschnitt hinter dem neuen Kreisverkehr Engelsburger/Schützenstraße, entlang des Thorpe Museums bis hin zur Bahn, steht eine Erneuerung an.

Rund 1,5 Millionen Euro-Straßenbauprojekt

Christoph Matten vom Tiefbauamt präsentierte in der Sitzung der Bezirksvertretung die geplanten Maßnahmen. Und stellte voran, dass „mit den Baumaßnahmen erst begonnen wird, wenn der Kreisverkehr und damit die Baustelle Am Thie fertig und abgeräumt ist.“ Das rund 1,5 Millionen Euro-Straßenbauprojekt soll in 2018 beginnen, in 2017 werden die Arbeiten ausgeschrieben.

Schlechter Zustand

Festzustellen sei, so Matten, dass die Engelsburger Straße derzeit im „baulich schlechten Zustand“ ist. Die Fahrbahn weist Schlaglöcher bzw. Reparaturstellen auf. Matten: „Ein baulich desolater Gehweg ist zwar auf der östlichen Seite vorhanden, unterschreitet aber nahezu auf ganzer Länge die erforderlichen Mindestbreiten. Radwege gibt es nicht. Die Beleuchtungsanlage ist noch luftverkabelt und erneuerungsbedürftig.“ Das soll sich ändern.

Bauabschnitt auf ganzer Länge erneuern

Vom Kreisverkehr Schützen-/Engelsburger Straße bis zur Brücke „passt der Zuschnitt nicht mehr.“ Künftig sollen auch Radwegeverbindungen an die Straße angeschlossen werden. Der Bauabschnitt wird auf ganzer Länge erneuert. Angelegt werden sollen eine 6,50 Meter breite Straße, Radfahrstreifen von 1,85 Meter rechts und links der Straße und ein 2,50 Meter breiter Gehweg, 1,50 m Gehweg ab Zufahrt Sportplatz in Richtung Norden.

Nicht mehrere Baustellen gleichzeitig

Gerd Horenburg (CDU) wollte wissen, ob sichergestellt ist, dass „Eppendorf nicht mehrere Baustellen gleichzeitig hat.“ Matten dazu: „Wir werden auf jeden Fall eine Verbindung sicherstellen.“ Während der Bauzeit soll eine Fahrtrichtung für den Durchgangsverkehr aufrecht erhalten werden. Die Zufahrt bis zur Baustelle aus der Gegenrichtung bleibt frei. Die östliche Umleitung erfolgt über Schützenstraße, Kohlenstraße, Essener Straße, die westliche ist über Schützenstraße, Im Kattenhagen, Eppendorfer Straße, Höntroper Straße, Wattenscheider Hellweg und Essener Straße vorgesehen.

Park-Alternativen suchen

Hans-Dieter Rakowski (SPD) merkte an, dass bedingt durch den neuen Radweg das Parken nicht mehr möglich sei. Matten: „Da müssen wir Alternativen suchen.“

Im Bereich der Kleingartenanlage werden die an die Engelsburger Straße angrenzenden Parzellen zum Teil für den Straßenausbau benötigt. Mit den Kleingärtnern ist Einigkeit erzielt worden. Hier sind Entschädigungen vorgesehen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wattenscheid

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER