Kennzeichen

Hinter den WAT-Kennzeichen verbergen sich oft Geschichten

Familie Grzesiak aus Günnigfeld hat sich ein besonderes Kennzeichen für das Familienauto ausgesucht.

Familie Grzesiak aus Günnigfeld hat sich ein besonderes Kennzeichen für das Familienauto ausgesucht.

Foto: Privat

Wattenscheid.  Sie bekennen sich zu ihrer Heimat: 4718 Fahrzeughalten haben sich seit der Wiedereinführung des WAT-Kennzeichens im November 2012 für "WAT" entschieden. Hinter den Kennzeichen verbergen sich oft kleine Geschichten - und genau diese wollen wir erfahren!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Hinter vielen Nummernschildern verbergen sich wahre Kenn-Zeichen. Seit der Wiedereinführung des WAT-Schildes im November 2012 haben sich mittlerweile 4718 (Stand Ende Juli) Fahrzeughalter für „WAT“ entschieden und fahren ihr Kennzeichen, damit die Verbundenheit zur Heimat - und vielleicht auch ein kleines Stück ihrer eigenen Geschichte durch die Lande.

Was sich hinter den Kennzeichen verbirgt, können Sie uns erzählen. Den Auftakt zu dieser Leser-Aktion macht die Familie Grzesiak aus Günnigfeld. Sie hat das Kennzeichen „WAT-G-13“ gewählt. Martina, Stephan, Tochter Hannah und Sohn Philipp Grzesiak fahren ihren Hausnamen und die Jahreszahl, in dem das Auto angeschafft wurde, also 2013, spazieren. „Völlig unspektakulär“ meint Stephan Grzesiak. Dem Vater bzw. Opa wurde zum Geburtstag das Schild „WAT-HR-66“ geschenkt. Es bedeutet „Horst/Roswitha“ und das Hochzeitsjahr 1966.

Haben auch Sie sich ein persönliches WAT-Kenn-Zeichen zugelegt? Lassen Sie uns es wissen – gern mit dessen Bedeutung. Mailen Sie uns, wenn Sie möchten auch mit Foto von Ihnen und Ihrem WAT-Schild, an: redaktion.wattenscheid@waz.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben