Gratis-Konzert

Kultur und Live-Musik in Wattenscheid wieder etablieren

Die „Hausband“ sorgte schon beim James-Bond-Abend im seit vielen Jahren leerstehenden Ladenlokal an der Bochumer Straße 44/46 für Stimmung.

Die „Hausband“ sorgte schon beim James-Bond-Abend im seit vielen Jahren leerstehenden Ladenlokal an der Bochumer Straße 44/46 für Stimmung.

Foto: Vladimir Wegener / FUNKE Foto Services

Wattenscheid.  Die Initiative „Mittendrin“ veranstaltet einen großen Gratis-Konzertabend. Projekt will zur Belebung der Musikszene in Wattenscheid beitragen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine florierende und lebendige Live-Musik-Szene sucht man in Wattenscheid seit Jahr(zehnt)en vergebens. An die Hochzeiten in den 1960er Jahren, als an mehreren Orten gleichzeitig Konzerte stattfanden, erinnern sich heute nur noch die erfahrenen musizierenden Urgesteine der Alten Freiheit und ihr damals noch junges Publikum. In der Folge schwanden die Angebote kontinuierlich, Kneipen, Discos und Tanzlokale schlossen oder kehrten Konzerten den Rücken. Dass Interesse besteht, Potenziale vorhanden sind und auch genutzt werden können, möchte „Mittendrin“ zeigen.

Fünf Kulturveranstaltungen in 2019

Die private Initiative hatte eine einfache Idee: fünf Projekte mit verschiedenen Kulturformaten speziell in Wattenscheid-Mitte durchführen. Über den Verfügungsfonds der „Sozialen Stadt“ wurde das Ansinnen mit 4800 Euro gefördert, Planung und Organisation aufgenommen. Die ersten Ergebnisse zeigten: es besteht Bedarf, Angebote werden angenommen. Eine Lesung, die Veranstaltung „Kunst und Kultur in der Einfahrt“ und ein musikalischer „James-Bond-Abend“ zogen Wattenscheider und Besucher aus der Umgebung.

Kostenloses Konzert

Am Samstag (16.) bringen die Mittendrin-Mitglieder als vierten Aufschlag ein kostenloses Konzert mit „Musik in/aus Wattenscheid“ auf die Bühne. Direkt fünf Bands geben sich dafür die Ehre im Pfarrheim der katholischen Gemeinde St. Joseph (Geitlingstraße 13). „Mittendrin“-Sprecher Martin Lenz über das Konzept: „Es ist eine spannende Angelegenheit. Wir haben gesagt, es muss nix perfektes sein, lasst uns doch einfach mal was machen.“

Als die Suche nach einer „lockeren“ wie geeigneten Location nicht ganz so reibungslos verlief, halfen St. Joseph-Gemeindemitglieder: „Wir haben uns bei unseren Veranstaltungen kennengelernt – so läuft es bislang meistens. So möchten wir einen Gegenpol in Wattenscheid, speziell in Mitte setzen, dort wo es einfach kaum Angebote gibt.“ Netzwerke halfen auch beim Line-Up des Konzertes, fährt Lenz fort: „Wir kennen ein paar Leute, die in verschiedensten Zusammenhängen Musik machen und hatten so schnell fünf Bands aus der Region zusammen.“

„Hausband“ und Live-Premieren

Bei den „Blues Brothers & Sisters“ gibt der Name den Klang vor. Orientiert am Film-Klassiker bringen die zwölf Musiker den Stil der Ikonen aufwendig und detailgetreu in Ton und Outfit auf die Bühne. Erstmals live vor Publikum wird das „Indieduo“ eigene Songs mit Schlagzeug und Gitarre präsentieren. Wie schon bei der 007-Veranstaltung ist weiterhin „Die Hausband“ (Gitarre, Klavier, Gesang, Saxophon, Querflöte) am Start. Lenz: „Es wurde schon immer Hausmusik gemacht, Leute sind einfach gekommen und haben bei Sessions gespielt. Daraus haben sich einige Musiker zusammengefunden und etwas für den Bond-Abend einstudiert, was noch einmal gespielt werden wird.“ Akustisch wird es beim Trio „Favourit Things“ mit Musiker und Pfarrer Frank Dressler. Komplettiert wird das musikalische Aufgebot am Samstag von „Simple Jazz“ (Piano, Schlagzeug, Tenorsaxophon, Klarinette).

„Mittendrin“ beendet den fünfteiligen Veranstaltungsauftakt im Jahr 2019 im Sinne der kulturellen Wiederbelebung mit einem „Adventlichen Mitsingen“. Dazu veröffentlicht ein Teil der Initiative extra ein eigenes Liederbuch.

Ladenlokal bereit für 2020

Auch fürs kommende Jahr wird bereits geplant, kann Lenz ankündigen: „Wir haben das Ladenlokal an der Bochumer Straße 46 so weit fit gemacht, dass man dort jederzeit Veranstaltungen durchführen kann. Es gibt eine kleine Bühne und etwas Beleuchtung.“ Die Etablierung der neuen Adresse sei zwar noch Zukunftsmusik, die Basis aber sei geschaffen und auch das Konzept stehe: „Von einem Whisky-Tasting über einen Themenabend zur SGW 09 bis hin zu Konzerten möchten wir eine ganze Spannbreite an Kultur abdecken. Möglichkeiten und Ideen gibt es genug.“

Und das Ladenlokal soll auch anderen Engagierten zur Verfügung stehen: „Wer eine Idee hat, die dabei hilft, den Stadtteil wieder nach vorne zu bringen, kann gerne Kontakt zu uns aufnehmen. Wir stellen den Support, möchten auch weiterhin keinen Eintritt nehmen, sondern höchstens Spenden.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben