Nach Attrappen-Premiere

Tierschutzpartei ist falsche Gans beim Gänsereiten zu echt

Holzattrappe: Gänsereiten in Höntrop

Beim Gänsereiten ist in Wattenscheid in 2018 erstmals eine Holzgans zum Einsatz gekommen.

Beim Gänsereiten ist in Wattenscheid in 2018 erstmals eine Holzgans zum Einsatz gekommen.

Beschreibung anzeigen

Bochum-Wattenscheid.   Beim Gänsereiten in Wattenscheid ist am Rosenmontag erstmals eine Holzgans benutzt worden. Auch das sei geschmacklos, so die Tierschutzpartei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Erstmals haben die Wattenscheider Gänsereiterclubs Höntrop und Sevinghausen auf eine echte Gans verzichtet und eine Holzattrappe benutzt. Die Tierschutzpartei teilt dazu mit: „Zwar sind wir froh, dass die Leichenfledderei endlich ein Ende gefunden hat.“

Doch hätten sich die Verantwortlichen sehr bemüht, die Attrappe lebensecht zu gestalten, „um die Geschmacklosigkeit dieses Spektakels aufrecht zu erhalten,“ so Sandra Lück, Landesvorsitzende der Tierschutzpartei NRW. „Unabhängig vom Tierschutzaspekt sollte aus Gründen des Jugendschutzes der Zugang zu Veranstaltungen dieser Art auf ein Mindestalter begrenzt sein.“

Eine Stellungnahme, ob die Tierschutzpartei weiter gegen das Gänsereiten vorgehen wird, wollte Sandra Lück jetzt noch nicht abgeben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Mehr zum Thema
Leserkommentare (19) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik