Bauprojekt

Der Bau des Jugendhotels in Wesel verzögert sich

Bürgermeisterin Ulrike Westkamp und Heidi Mohr-Scholmanns stellten 2018 die Pläne für das Jugendgästehaus vor.

Bürgermeisterin Ulrike Westkamp und Heidi Mohr-Scholmanns stellten 2018 die Pläne für das Jugendgästehaus vor.

Foto: Markus Joosten / FUNKE Foto Services

Wesel.  Der Internationale Bund ist vom Fortschritt an der Südumgehung abhängig. Weil die Straße mehr Fläche benötigt, muss das Hotel neu geplant werden.

Viel Lob gab es im vergangenen Jahr für die Ankündigung des Internationalen Bundes (IB), am Standort Schillwiese ein Jugendgästehaus mit 130 Übernachtungsplätzen und Sportangeboten zu bauen. Eigentlich sollten die Arbeiten schon im kommenden Jahr beginnen, doch diese sind auf unbestimmte Zeit verschoben. Denn der IB ist vom Fortgang der Arbeiten an der benachbarten Südumgehung abhängig – und die verzögert sich bekanntlich. Der Fertigstellungstermin für die Umgehungsstraße ist nach Aussagen von Straßen NRW jetzt im Jahr 2025. Vorerst herrscht bei der Planung des Jugendhotels Stillstand.

Heidi Mohr-Scholmanns, Regionalleiterin beim IB, berichtete am Mittwoch im Jugendhilfeausschuss über den Stand der Dinge. Das Jugendgästehaus soll anstelle einer seit 2014 leerstehenden Werkstatt der beruflichen Bildung in Fusternberg entstehen. In einem ersten Entwurf aus dem Jahr 2017 war geplant, die alten Gebäude mit in das Jugendhotel einzubeziehen.

Pläne für Jugendhotel werden überarbeitet

Doch es stellte sich heraus, so Heidi Mohr-Scholmanns, dass Straßen NRW für den Bau der Südumgehung mehr Fläche vom IB-Gelände benötigt als geplant, so dass die ursprüngliche Bauplanung nicht mehr umsetzbar ist.

Die Straße wird nach der Fertigstellung direkt am Gelände des IB an der Schillwiese vorbeiführen und dann in einem Tunnel unter den dortigen Schienen weiterführen. Während der Bauzeit benötigt Straßen NRW vorübergehend einen weiteren Teil des Geländes des Internationalen Bundes als Lagerfläche. Es soll eine Erschließungsstraße gebaut werden, die eigentlich schon 2019 fertig sein sollte, nun werde sie aber erst 2020 gebaut. Der Tunnel, berichtete Heidi Mohr-Scholmanns, soll nach Auskunft von Straßen NRW 2025 fertig sein.

Die Alte Werkstatt an der Schillwiese muss weichen

Das Projekt Jugendgästehaus stehe zwar weiter auf der Agenda, doch wann mit dem Bau begonnen werden kann, sei derzeit völlig offen. Fest steht: der IB muss das Jugendhotel ganz neu planen. Eigentlich sollte in den ehemaligen Werkstatthallen ein Indoor-Sportbereich entstehen. Doch da der Internationale Bund nicht nur 3000, sondern 5000 Quadratmeter Fläche für den Bau der Umgehungsstraße abgeben musste, müssen die alten Hallen nun abgerissen und als Platz für den Hotelbau verwendet werden. „Der alte Plan ist nicht realisierbar“. Vor 2020 werde man jedoch keine Architekten-Aufträge vergeben, so Mohr weiter. Denn alles sei noch zu ungewiss.

Auch bei der Politik herrschte Kopfschütteln über die Hängepartie. „Geben Sie erst einmal kein zusätzliches Geld aus“ empfahl Karl-Heinz Ortlinghaus (CDU). „Das ist ein Super-Projekt“, lobte Norbert Meesters (SPD). Ärgerlich sei jedoch, dass das Jugendgästehaus nun neben dem ehemaligen Otto-Vorberg-Haus – das bekanntlich zu einem Lippeinformationszentrum umgebaut werden soll – nun das zweite Projekt ist, bei dem sich nichts mehr bewege. Er empfahl, öffentlichen Druck zu machen. Mit Kritik könne man Dinge manchmal bewegen.

Jugendhotel soll auch externen Gruppe offen stehen

Das Interesse an dem Jugendhotel ist auch deshalb so groß, weil in Wesel ein solches Angebot bislang fehlt. Der IB will das Hotel nicht nur für interne Seminare nutzen, sondern auch für andere Schüler- und Jugendgruppen, aber auch für Sportler öffnen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben