Goldene Hochzeit

Hamminkeln: Ellinor und Klaus Frede feiern Goldene Hochzeit

Ellinor und Klaus Frede aus Hamminkeln feiern Goldene Hochzeit.

Ellinor und Klaus Frede aus Hamminkeln feiern Goldene Hochzeit.

Foto: Dennis Freikamp

Hamminkeln.   Am 18. April 1969 gaben die beiden sich auf dem Standesamt in Münster das Jawort. Seit 44 Jahren leben und engagieren sie sich in Hamminkeln.

„Es war gar nicht so einfach, sie zum Tanz aufzufordern“, erinnert sich Klaus Frede lächelnd. Münster in den sechziger Jahren. Frede besuchte an einem Sonntag ein Tanzcafé. „Da gab es sogar Live-Musik“, erklärt er. Dort erblicke er sie zum ersten Mal: Ellinor, seine heutige Frau.

Doch sie war nicht alleine dort, neben ihr saß ihre Zwillingsschwester. „Die sahen nahezu gleich aus“, sagt Frede lachend. Zum Tanzen forderte er die Richtige auf: 1966 haben die beiden sich verlobt. Genau heute vor 50 Jahren, am 18. April 1969, gaben sie sich das Jawort auf dem Standesamt. Wenige Tage später, am 29. April, folgte die kirchliche Trauung in Münster.

In der Hochzeitsnacht an den Niederrhein

„Noch in der Hochzeitsnacht sind wir an den Niederrhein gezogen“, erzählt Frede. In Westfalen war er auf einer Gartenschule. Über eine Annonce wurde er auf eine freie Stelle in Wesel aufmerksam: Bei EGN am Schepersweg arbeitete er 36 Jahre lang als Auktionator, versteigerte Blumen. Eine eigenwillige Berufswahl: „Alle in meiner Familien waren Bäcker. Blumen waren da nie Thema“, erinnert er sich.

Zunächst lebte die junge Familie im Weseler Stadtteil Büderich. „Nun wohnen wir seit 44 Jahren hier in Hamminkeln“, so Frede.

Von der Stadt aufs Dorf

Der Umzug von Münster nach Wesel war für die beiden eine kleine Herausforderung: „Das war schon eine Umstellung, wir sind am Anfang alle zwei Wochen nach Münster gefahren“, erklärt Ellinor Frede. „Von der großen Stadt aufs kleine Dorf, das waren schon Welten“, ergänzt ihr Mann.

Ehrenamtliches Engagement

Dass die beiden sich mit Hamminkeln und dem Niederrhein angefreundet haben, zeigt sich an dem großen ehrenamtlichen Engagement, dass beide investieren. Klaus Frede ist seit 41 Jahren Mitglied der CDU, war unter anderem Ortsvorsitzender in Ringenberg und gehörte zur CDU-Fraktion in Hamminkeln. Seine große Leidenschaft gilt der Seniorenarbeit: So arbeitet er ehrenamtlich als Senioren-Begleiter im Altenheim.

Seine Frau Ellinor war lange in der Hausaufgabenbetreuung tätig und war in den Wohltätigkeitsprojekten des Vereins „Togo“ involviert. „Meine Frau ist die Treibkraft“, erklärt Klaus Frede lächelnd. „Sie sagt mir immer: Gib bloß nicht alles auf!“. Die vielen ehrenamtlichen Aufgaben fordern Verständnis: „Es ist eine große Hilfe, wenn die eigene Frau das alles mitträgt“, weißt Frede zu schätzen.

Feier mit Freunden und Verwandten

In zwei Wochen, am Jahrestag der kirchlichen Trauung, will das Ehepaar seine Goldene Hochzeit gebührend feiern – „Mit Freunden und Verwandten“, erklären sie.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben