Bildungsinvestitionen

Hamminkelner Stadtbücherei wächst weiter in Richtung Stufe 1

Bibliotheksleiterin Marina Wissing präsentiert die neuen Figuren zu den Tonieboxen.

Bibliotheksleiterin Marina Wissing präsentiert die neuen Figuren zu den Tonieboxen.

Foto: Markus Weissenfels / FUNKE Foto Services

Hamminkeln.  Zum 1. September soll eine neue Bibliothekarin eingestellt werden. Ab Oktober soll die Onleihe kommen. Neue Medien zu den Sommerferien.

Es ist noch ein weiter Weg, bis die Stadtbücherei zur Stufe-1-Einrichtung ausgebaut ist. Aber die ersten Schritte sind gemacht. Zum 1. September wird eine Bibliothekarin für 20 Stunden in der Woche eingestellt, etwas später eine weitere Medienfachkraft, die 19,5 Stunden in der Woche arbeiten soll. Vor allem die Bibliothekarin soll in die Detailplanung für die Stadtbücherei eingebunden werden, denn es ist noch einiges zu tun.

Vorgefühlt hat die Stadt schon mal in Richtung Verbund „Onleihe Niederrhein“ und die Zeichen stehen gut, dass die Hamminkelner Stadtbücherei im Oktober in den Verbund aufgenommen werden kann. Hier bündeln Städte wie Dormagen, Emmerich, Goch, Grevenbroich, Kamp-Lintfort, Kempen, Kleve, Nettetal, Neukirchen-Vluyn, Rees, Rheinberg, Tonisvorst, Viersen, Wesel, Willich und Xanten ihre Onleihe-Angebot. Hamminkeln will dazu gehören.

Die geforderte Barrierefreiheit könnte Probleme bereiten

Auch die Räumlichkeiten müssen erweitert werden. Ein Nachbarraum der Bücherei, den sich selbige bisher mit der Schulsozialarbeiterin der Gesamtschule geteilt hat, wird fester Bestandteil der Bücherei. Barrierefreiheit ist ein weiteres Stichwort. Nach Ansicht der Stadt ist die Bücherei barrierefrei ausgebaut, weil es einen Aufzug ins Untergeschoss gibt. Doch Bürgermeister Bernd Romanski ist sich nicht sicher, ob das aus Sicht der Bezirksregierung Düsseldorf reichen wird.

Sollte die einen eigenen Eingang im hinteren Bereich des Souterrain fordern, komme man schnell in einen Kostenbereich von 500.000 Euro. Dann müsse die Politik noch mal gefragt werden. Die Stadtbücherei, so Leiterin Marina Wissing, wäre einem eigenen Eingang und einem zusätzlichen Büroraum gegenüber nicht abgeneigt.

82.229 Euro vom Land bis Ende 2021

Bisher sieht der Förderbescheid Mittel in Höhe von 82.229 Euro bis Ende 2021 vor. Hierbei handelt es sich um eine Anteilsfinanzierung in Höhe von 60 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben in Höhe von 137.048 Euro. 2019 erhält Hamminkeln 22.157 Euro, 2020 fließen 29.872 Euro und 2021 will das Land noch einmal 30.200 Euro zuschießen. Nun fragt sich, wann genau die Fördergelder fließen. Davon hängt natürlich auch die weitere detaillierte Planung ab.

Fakt ist, dass die Bücherei 10.000 Medien vorhalten muss, um als Stufe-1-Bücherei anerkannt zu werden. Da hat sich Hamminkeln auch in diesem Sommer wieder wieder auf den Weg gemacht und 250 neue Medien angeschafft, kommt nun auf 8.000 Medien.

Büchereiteam will vor allem die Kinder locken

Neben Neuheiten aus Belletristik, Krimis und bei Hörbüchern, gibt es nun auch 40 Figuren für sogenannte Tonie-Boxen, die immer mehr in den Kinderzimmern Einzug halten. Mit Hilfe der Figuren wird der Hörbuchwürfel in Gang gesetzt und erzählt die Geschichte dieser Figur. „Die werden schon sehr gut angenommen, ganz ohne Werbung“, so die Büchereileiterin Marina Wissing. Denn gerade Kinder in die Bücherei zu locken, steht für das Büchereiteam sehr weit oben auf der Agenda. Die dann zu begeisterten Lesern und Leserinnen zu machen ist das Ziel.

Immer mehr Hamminkelner nutzen die Bücherei. Die Zahl der Leseausweise geht immer weiter nach oben. 2016 hatten 683 Hamminkelner einen Leseausweis, 2017 waren es dann 770 und 2018 wurden 930 Leseausweise ausgegeben. Aus diesen Zahlen kann man aber nicht die Zahl der Benutzer ableiten, weil es sich häufig um Familienausweise handelt, die von mehreren Familienmitgliedern benutzt werden. Also dürfte die wirkliche Leserzahl beträchtlich höher liegen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben