Genussregion Niederrhein

Leckeres mit Bier aus Hamminkeln und Milch aus Dingden

Wilhelm Kloppert, Johannes Stegerhoff, Judith Schäfer, Helmut Ebbert und Ludwig Groß-Bölting (von links) stellen in der Feldschlösschen-Brauerei Hamminkeln ihre neuesten Produkte vor, darunter ein Malzbierkäse. Foto:Markus Weissenfels

Wilhelm Kloppert, Johannes Stegerhoff, Judith Schäfer, Helmut Ebbert und Ludwig Groß-Bölting (von links) stellen in der Feldschlösschen-Brauerei Hamminkeln ihre neuesten Produkte vor, darunter ein Malzbierkäse. Foto:Markus Weissenfels

Hamminkeln.   Regionale Produzenten sind immer auf der Suche nach neuen Kombinationen. Nun sind ihnen wieder mehrere Meisterstücke gelungen, auch Kuchen.

Regionale Produkte werden immer beliebter, das wissen die Macher der Genussregion Niederrhein und von „Feines vom Land“ nur zu gut. Und so sind sie immer auf der Suche nach neuen Ideen und Kombinationen. Nach dem Malzbierstollen von der Hamminkelner Bäckerei Winkelmann zu Weihnachten gibt es nun auch einen Malzbier- und einen Bockbierkäse von der Dingdener Heidemilch und dazu ein Malzbiergelee von Stegerhoff aus Raesfeld-Erle. Außerdem entstanden zwei Frux-Kuchen im Glas, mal in der Variante Orange, mal als Cola-Schoko - hergestellt auf dem Hof Schäfer in Dingden. Die Zusammenarbeit zwischen der Feldschlösschen-Brauerei Hamminkeln und anderen Betrieben passt perfekt, freuen sich die Beteiligten, allen voran Wilhelm Kloppert.

Kuchen im Glas

Er stand eines schönen Tages mit zwei Kästen Bier vor Ludwig Groß-Bölting in Dingden und das Experiment konnte beginnen. Zunächst klappte es aber nicht. Einfach Malzbier in die Milch zu geben, war keine gute Idee. Doch schon beim zweiten Versuch kam ein vorzeigbares Ergebnis heraus, das nun weiter optimiert in den Handel gelangt. Zwar wird der Biobetrieb Dingdener Heidemilch den eigenen Käse nicht verkaufen, weil konventionelles Bier drin steckt, doch im Feldschlösschen-Laden an der Brauereistraße ist er zu haben. Auch der im Glas gebackene Kuchen von Judith Schäfer wird hier verkauft. All dies läuft unter dem Motto „Kurze Wege, kleine Chargen“, wobei allen wichtig ist, den Menschen altes Handwerk wieder nahezubringen.

Wenn man mit den regionalen Produzenten ins Gespräch kommt, gibt es viele Genussideen. Malzbiergelee zu frischem Brot mit Käse oder aber - wie bei den Klopperts - zu den traditionellen Pfannkuchen am Freitag. Hier hat das Gelee das Rübenkraut verdrängt. Hervorragend eignet sich Malzbier, aber auch das Gelee daraus, für eine gute Bratensoße, heißt es. Nicht umsonst beliefert Feldschlösschen schon lange einen namhaften Soßenhersteller in Süddeutschland.

Altes Back- und Braugetreide

Und man hat noch mehr vor. Da Back- und Braugetreide am Niederrhein immer mehr auf dem Rückzug ist, soll es demnächst ein Projekt mit hiesigen Landwirten geben. Gespräche mit der Stadt Hamminkeln und dem Kreis Wesel laufen bereits, man hofft auf EU-Fördermittel. Am Wochenende wird aber erst mal gefeiert. An der Brauerei läuft ein Frühlingsmarkt.

>>>TERMIN AM SAMSTAG

Frühlingsmarkt am Samstag, 13. April, 10 bis 18 Uhr, an der Feldschlösschen-Brauerei Hamminkeln, Brauereistraße 4. Der Laden mit Produkten aus der Genussregion Niederrhein hat geöffnet, dazu sind im Hof der Eine-Welt-Laden, der Verein Löwenzahn und Pusteblume, die Pfadfinder sowie Frühlingsgestecke von Berning zu finden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben