Jubiläum

Neue Leiterin und Modernisierungen beim ADAC-Center in Wesel

Die neue Büroleiterin Astrid Eckes vor dem ADAC-Center

Die neue Büroleiterin Astrid Eckes vor dem ADAC-Center

Foto: Markus Weissenfels

Wesel.   Seit 1994 besteht das ADAC-Center an der Schmerbecker Landstraße in Wesel. Die Geschäftsstelle hat nun mit Astrid Eckes eine neue Büroleiterin.

Schon fast genau ein halbes Jahrhundert gibt es den ADAC in Wesel. Ziemlich genau die Hälfte der Zeit – exakt seit 1994 – besteht das ADAC-Center an der Schermbecker Landstraße. Ganz passend zu ihrem 25-jährigen Jubiläum hat sich die Geschäftsstelle jetzt gleich doppelt beschenkt: Mit einer großen Modernisierung und zudem mit Astrid Eckes als neue Büroleiterin.

Seit 1970 in der Hansestadt vertreten

Seit 1970 ist der Automobilclub in der Hansestadt vertreten. Bevor das Büro an die B58 wechselte, hatten die Mitglieder an der Windstege und an der Korbmacherstraße einen Anlaufpunkt. Das Center an der Schermbecker Landstraße ist das einzige im Kreis Wesel und vertritt immer mehr Kunden: 2004 waren es noch 88.333, fünf Jahre später bereits 104.514 und Ende 2018 zählte der ADAC Nordrhein 125.743 Mitglieder im Kreis Wesel.

Lange Jahre hatte Hartmut Panek in dem Center der Kreisstadt das Sagen, er wechselte Ende April nach Duisburg. Seit Anfang Mai ist Astrid Eckes in seine Fußstapfen getreten. Die 49-Jährige aus Issum leitete bisher das ADAC-Reisebüro im selben Gebäude – dieses führt sie nun auch weiter, gemeinsam mit Christiane Brenner.

Fünf Mitarbeiter an der Schermbecker Landstraße

„Viele denken, wir wären die Pannenhilfe“, sagt die Büroleiterin und betont, dass die Leistungen des Automobilclubs viel weitergehend sind. Das Reisebüro arbeite beispielsweise mit allen großen Reiseveranstaltern zusammen. Die insgesamt fünf Mitarbeiter an der Schermbecker Landstraße hätten den Service enorm erweitert, berichtet Eckes. Dies gehe weit über Unfall- und Pannenhilfe hinaus.

Verbandskästen, Warnwesten und Co

„Man wundert sich, wieviele Leute sich noch für Straßenkarten interessieren – selbst im Zeitalter von Navis“, ergänzt die 49-Jährige vor einem gut gefüllten Regal, das auf weite Touren Lust macht, aber auch praktische Tipps gibt, wie dank der Reise- und Campingführer. Auch praktische Gegenstände finden Autofahrer hier zu Hauf: Verbandskästen, Überbrückungskabel, Warnwesten, Warndreiecke und sogar Abschleppseile.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben