Niederrhein

SPD: Info-Film über Kiesabbau muss Tourismus berücksichtigen

Ein Baggersee in Büderich am Niederrhein.

Ein Baggersee in Büderich am Niederrhein.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Wesel.  Film-Doku über die Veränderung der Kulturlandschaft am Niederrhein durch den Kiesabbau muss, so die SPD, auch den touristischen Aspekt beachten.

Der Kreisausschuss hatte in seiner Sitzung am 4. Juli einstimmig beschlossen, eine Film-Dokumentation über die Veränderung der Kulturlandschaft am Niederrhein durch den Kiesabbau zu erstellen. Kern dieser Filmdokumentation soll die Information der Anwohner des Niederrheins über die Folgen des Kiesabbaus sein.

Die SPD-Ratsfraktion hat sich jetzt Gedanken über die Dokumentation gemacht. „Wenn ein solcher Film produziert wird“, sagt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Norbert Meesters, „sollte nach meiner Auffassung mit der Schönheit unserer Landschaft, mit einer vielfältigen Flora und Fauna und mit einem abwechslungsreichen Freizeitangebot geworben werden.“

Kombination von Wasserlandschaft und Naturerlebnis

Der gut aufgestellte Wesel-Tourismus wachse insbesondere auch, weil man gute Nachnutzungen von Kiesabgrabungen habe. Als Vorsitzenden des Weseler Ausschusses für Stadtmarketing liege ihm „die touristische Entwicklung meiner Heimatstadt besonders am Herzen.“ Und seit vielen Jahren belege die Stadt Wesel im Gebiet von Niederrhein Tourismus (Kreise Wesel, Kleve, Viersen und Heinsberg) den ersten Platz bei den Übernachtungszahlen. Naturräume seien zudem ein Magnet für die Erholungssuchenden.

In Wesel seien das unter anderem die Landschaft längs des Rheins, ganz besonders der Auesee, der Lippemündungsraum, und der Diersfordter Waldsee. Es gebe neue und qualitativ hochwertige Angebote wie den Reisemobilstellplatz Römerwardt und die Hausboote am Diersfordter Waldsee. Eine Gästebefragung hat deutlich gemacht: die Kombination von Wasserlandschaft und Naturerlebnis seinen die Hauptgründe, den Niederrhein und Wesel zu besuchen.

Der Kreis sollte deshalb diesen touristischen Aspekt bei der Erstellung einer ausgewogenen filmischen Dokumentation über den Kiesabbau am Niederrhein unbedingt berücksichtigen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben