Polizei

Tempo 140 statt 70: Polizei zieht Motorrad-Raser aus Verkehr

Symbolbild. Die Polizei hat in Hamminkeln einen Motorrad-Raser gestoppt.

Symbolbild. Die Polizei hat in Hamminkeln einen Motorrad-Raser gestoppt.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Hamminkeln/Isselburg.   Ein 21-jähriger Motorradfahrer aus Isselburg ist von der Polizei in Hamminkeln gestoppt worden. Er war deutlich zu schnell - und nicht nur das.

Die Polizei in Hamminkeln hat am Montagabend einen Motorrad-Raser gestoppt. Er war doppelt so schnell unterwegs, wie erlaubt.

Der 21-Jährige aus Isselburg war gegen 19.20 Uhr mit dem Motorrad auf der Hüttemannstraße zeitweise mit über 140 Stundenkilometern unterwegs. Erlaubt ist dort nur Tempo 70, teilte die Polizei am Dienstag mit. Denn die Straße "ist geprägt durch lang gezogenen Kurven und dadurch nur spät einsehbare Einmündungen", berichtete die Polizei.

Motorradfahrer stand unter Drogen

Was die Polizei noch bemerkte: "Die Sorge um den Verlust des Führerscheins beunruhigte den 21-Jährige auf jeden Fall nicht: Diesen hat der Isselburger nämlich noch nie besessen." Er wurde auf die Polizeiwache gebrach. Dort entnahm ihm ein Arzt eine Blutprobe, heißt es im Polizeibericht. Denn der Isselburger stand offenbar unter Drogen.

Eine Führerschein wird er bis auf Weiteres nicht machen können, berichtet die Polizei: "Ihn erwartet ein Strafverfahren und eine Sperre zur Erlangung des Führerscheins".

Sollte er den Führerschein tatsächlich demnächst anstreben, werde zuvor wohl eine Medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) notwendig, heißt es bei der Polizei: "So dürfte der Motorradfahrer zumindest für die nächsten Monate wortwörtlich aus dem Verkehr gezogen sein", glaubt man bei der Polizei. (Red.)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben