Und immer wieder täglich eine warme Mahlzeit

Hamminkeln.   Diakon Heinz Grunden kann voller Stolz sein: Er ist der Vorsitzende des Caritas-Verbandes Hamminkeln-Dingden und auch zuständig für die Aktion „Essen auf Rädern“. Auf der Jahresversammlung im Saal Hoffmann in Dingden sprach er ein großes Lob den vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern aus. „Danke, dass Sie auch bei den schlimmsten Wetterbedingungen den Menschen ihr Essen gebracht haben.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Diakon Heinz Grunden kann voller Stolz sein: Er ist der Vorsitzende des Caritas-Verbandes Hamminkeln-Dingden und auch zuständig für die Aktion „Essen auf Rädern“. Auf der Jahresversammlung im Saal Hoffmann in Dingden sprach er ein großes Lob den vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern aus. „Danke, dass Sie auch bei den schlimmsten Wetterbedingungen den Menschen ihr Essen gebracht haben.“

Unter den knapp 200 Gästen befanden sich das gesamte Küchenteam, Pfarrer Franz-Josef Pail und Hamminkelns Bürgermeister Bernd Romanski, der erstmals bei dieser Veranstaltung war und einige Grüße der Stadt überbrachte.

Pfarrer Pail wies in einer kurzen Ansprache darauf hin, wie wichtig doch das Essen sei. Es sei eine Gottesgabe, für die gedankt werden müsse. Seit mehr als 35 Jahren verteilen die Aktiven jeden Tag eine warme Mahlzeit für ältere und bedürftige Menschen in allen Ortsteilen von Hamminkeln. Zurzeit sind etwa 360 ehrenamtliche Fahrer und Beifahrer regelmäßig im Einsatz, die mit ihren Privat-Pkws schon etliche hunderttausend Kilometer hinter sich gebracht haben.

Die Mahlzeiten (man kann sogar besondere Wünsche äußern wie Schonkost, Diäten und anderes) werden im St.-Josef-Haus zubereitet und dann auf neun Fahrdienste verteilt. Grunden ist bisher immer zufrieden gewesen, da alle auch versorgt worden. Die Anzahl der Essen hat zugenommen: 51 623 Mahlzeiten wurden bisher verteilt. Im Jahr 2017 waren das acht Prozent mehr als im Vorjahr. Aber die Zeiten sind schwierig geworden. „Wir brauchen dringend wieder ehrenamtliche Helfer, da bei vielen Fahrern ein überaus hohes Alter erreicht wurde.“ Zurzeit gibt es in Hamminkeln rund 160 Personen, denen Essen geliefert wird.

Klaus Eich (69) ist einer der Essenslieferanten. „Bei einem Zeitaufwand von eineinhalb bis zwei Stunden bin ich im Monat drei bis vier Mal unterwegs. Mir macht die Arbeit viel Freude, vor allem weil ich Kontakt mit den Menschen habe.“ Der ehemalige Mehrhooger kennt viele der Bewohner.

Bei der Jahresversammlung gab es neben den Gruß- und Dankesworten zum selbstgebackenen Kuchen und Kaffee noch ein kleines buntes Programm mit Liedern, lustigen Einlagen und interessanten Informationen als kleines Dankeschön für alle Helferinnen und Helfer, die sich unermüdlich in den Dienst einer guten Sache gestellt haben.

22 Helfer wurden für ihren über zehnjährigen Einsatz geehrt: August Bengeforth, Heinz Breuer, Suitbert Bückmann, Theodor Bültjes, Gottfried Ganswind, Wilhelm Hans, Elsbeth Heisterkamp, Irmgard Hoffmann, Gerd Hörnemann, Wilhelm Kösters, Manfred Meinartz, Wilma Mölleken, Theo Niemann, Hermann Schäpers, Heinz Schroer, Heiner Schulte, Ernst-J. Schuppert, Willi Terörde, Georg Venderbosch, Heinrich Verdirk, Helmut Wisniewski, Robert Zellerhoff. Das Silberne Ehrenkreuz des Deutschen Caritasverbandes für seinen mehr als 20-jährigen Einsatz erhielt Heinz Frieling und das Goldene Ehrenkreuz Alfred Scheper für über 30 Jahre.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben