Laute Geräusche

Polizei forscht nicht weiter: Knalle in Wesel bleiben Rätsel

Der laute Knall war auch in der Nähe der Zitadelle in Wesel zu hören.

Der laute Knall war auch in der Nähe der Zitadelle in Wesel zu hören.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Wesel.  Viele Weseler haben am Dienstagabend laute Knall-Geräusche gehört. Niemand weiß, was es war. Immerhin kann nun ein Grund ausgeschlossen werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Rätselraten um die lauten Knalle in Wesel geht auch am Donnerstag weiter – und ein Grund für die Geräusche scheint nicht in Sicht zu sein. Die Polizei hat ihre Nachforschungen dazu jedenfalls eingestellt. Auch Stadt und Feuerwehr kamen zu keinem Ergebnis.

Fest steht immerhin: Ein Militärjet, der einen Überschallknall verursacht hat, war nicht der Grund für das Knallen, das an Dienstagabend in mehreren Ortsteilen von Wesel zu hören war. Auf Anfrage teilte das Luftfahrtamt der Bundeswehr mit, dass es in diesem Zeitraum „keinen militärischen Flugbetrieb“ im Umkreis gegeben habe. Berichte über Flugzeuge vom Typ Eurofighter, die einen lauten Knall durch Durchbrechen der Schallmauer durchbrechen, gibt es regelmäßig aus anderen Regionen.

Die ungewöhnlichen Geräusche vom Dienstagabend waren nicht nur in Facebook-Gruppen ein großes Thema, auch von Polizei und Mitgliedern der NRZ-Redaktion wurden sie zwischen 19 und 20 Uhr gehört.

Bei Facebook berichten mehrere Nutzer, dass es am Abend mindestens zwei laute Knalle waren. So schrieben verschiedene Weseler in dem sozialen Netzwerk davon, dass die Knalltöne etwa in der Feldmark, in Obrighoven, in Lackhausen oder in der Nähe der Zitadelle vernommen worden seien.

Knall war in vielen Ortsteilen von Wesel zu hören

Die Knalle waren nicht unmittelbar hintereinander zu hören, sondern in größeren Abständen. Am Mittwochmorgen war die Polizei noch mit der Ursachenforschung beschäftigt – kam aber nicht wirklich weiter. „Es gab am Mittwochmorgen mehrere Anfragen, wir wissen bisher aber nicht, was es war“, sagte eine Polizeisprecherin. Sie selbst hatte die Geräusche am Abend ebenfalls in der Feldmark gehört.

Eine Anfrage bei der Feuerwehr blieb am Mittwochmittag ebenfalls ergebnislos. Einsätze gab es am Dienstagabend nicht. Und bei der Polizei seien dazu keine Notrufe am Dienstag eingegangen. Auch die Stadt wusste nichts über mögliche Ursachen zu berichten. Gerüchte, dass gezündete Böller an der Rheinpromenade Ursache für die lauten Geräusche waren, konnte die Polizei nicht bestätigen. Nun wird die Polizei den Gründen erstmal nicht weiter nachgehen. (rku)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben