Polizei

Autofahrer aus Witten (21) flüchtet vor der Bochumer Polizei

Als das „Bitte Folgen“-Schild aufleuchtete, gab der 21-jährige Wittener Gas.

Als das „Bitte Folgen“-Schild aufleuchtete, gab der 21-jährige Wittener Gas.

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services

Bochum/Witten.  Bei der Flucht vor der Bochumer Polizei rammte der Wittener (21) ein Auto. Die Überprüfung des Mannes brachte gleich mehrere Vergehen ans Licht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein 21-jähriger Autofahrer aus Witten hat sich eine Verfolgungsfahrt mit der Bochumer Polizei geliefert; am Ende krachte er in ein unbeteiligtes Fahrzeug.

Polizisten wollten den Autofahrer gegen am Mittwoch, 14. August, um 17.15 Uhr an der Kreuzung Harpener Hellweg/Castroper Hellweg in Bochum kontrollieren und schalteten die „Bitte Folgen“-Beleuchtung des Streifenwagens ein. Der 21-Jährige widersetzte sich jedoch, bog auf die Gegenfahrbahn des Harpener Hellwegs in Richtung Kornharpener Straße ein und gab Gas. Die Beamten verfolgten ihn und beobachteten mehrere Beinahezusammenstöße des Flüchtenden mit anderen Autofahrern.

In Höhe der Hausnummer 22, kurz hinter der Autobahnunterführung, misslang schließlich ein Überholversuch und der Flüchtige rammte einen vorausfahrenden Wagen, beide Autos brachen aus und blieben schließlich stehen. Die Beamten verhinderten eine weitere Flucht des Mannes.

Bei der Durchsuchung fanden die Polizisten Drogen und Zubehör

Die Überprüfung ergab, dass sich der 21-Jährige weder im Besitz einer Fahrerlaubnis befand, noch über Fahrzeugpapiere oder einen Ausweis verfügte. Bei der Durchsuchung des Autos fanden die Polizisten Drogen und Zubehör, woraufhin der Mann einräumte, unter Drogeneinfluss gefahren zu sein. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Insgesamt ist ein geschätzter Sachschaden von 5000 Euro entstanden. Die Ermittlungen der Polizei Bochum dauern an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben