Polizei

Autofahrer geblendet: Betrunkener Wittener niedergeschlagen

Die Polizei hat aufgrund eines Videos einen neuen Ermittlungsansatz in dem Fall des auf der Ardeystraße niedergeschlagenen Witteners.

Die Polizei hat aufgrund eines Videos einen neuen Ermittlungsansatz in dem Fall des auf der Ardeystraße niedergeschlagenen Witteners.

Foto: Tom Thöne

Witten.   Teuer musste ein Wittener (37) für einen üblen Laserpointer-Scherz bezahlen. Er soll Autofahrer geblendet haben. Dann stoppte ein Mercedes.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nachdem ein betrunkener Wittener Autofahrer in der Ardeystraße offenbar mit einem Laserpointer geblendet hatte, sollen mehrere Männer ausgestiegen sein und einer von ihnen den 37-Jährigen brutal niedergeschlagen haben.

Der stark alkoholisierte Mann (knapp zwei Promille) konnte sich auf der Polizeiwache nur noch daran erinnern, dass er abends gegen 19.30 Uhr an der Bushaltestelle „Johannisstraße/Lutherpark“ gestanden hatte und von vier Männern mit laut Polizei "südeuropäischer Herkunft" geschlagen und im Gesicht verletzt worden sei. Der Vorfall liegt bereits über zwei Wochen zurück. Tatzeitpunkt war der 19. November, ein Montag. Durch ein in den sozialen Medien eingestelltes Handyvideo ergeben sich laut Polizei nun neue Ermittlungsansätze.

Passanten und hupende Autofahrer retten Opfer

Der Mann habe vor der Prügelei mit dem Laserpointer in vorbeifahrende Autos geleuchtet, so die Polizei. Plötzlich stoppte ihren Angaben zufolge ein Wagen, offenbar ein Mercedes, und mehrere Personen stiegen aus. Einer von ihnen schlug mehrfach auf den Mann ein und versetzte ihm einen Kniestoß. Erst hupende Autofahrer und hinzukommende Fußgänger sorgten dafür, dass von dem Opfer abgelassen wurde.

Trotz der seitdem vergangenen Zeit hofft die Polizei jetzt auf Hinweise von Zeugen, die Angaben zu den Tatverdächtigen und dem wegfahrenden Pkw machen können, 02302/209-8305 sowie 0234/909-4441 (Kriminalwache Bochum).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (13) Kommentar schreiben