Gericht

28-Jähriger verlängert seine Haft wegen Schwarzfahren

Viermal fuhr der Angeklagte ohne Fahrschein, um sich neue Drogen zu besorgen.

Viermal fuhr der Angeklagte ohne Fahrschein, um sich neue Drogen zu besorgen.

Foto: Christoph Vetter

Bad Laasphe/Biedenkopf.   Der Mann aus Bad Laasphe gesteht vor dem Amtsgericht Bad Berleburg: „Die Fahrten habe ich unter erheblichem Alkohol- und Drogenkonsum begangen.“

5,90 Euro kostet ein Fahrschein von Wallau nach Biedenkopf, von Bad Laasphe nach Niederlaasphe oder Wallau nach Bad Laasphe. „Es ist trotzdem strafbar, auch wenn es jeweils nur um 5,90 Euro geht“, mahnte Richter Torsten Hoffmann bei der Verhandlung gegen einen 28-jährigen Mann aus Bad Laasphe.

Dieser gestand direkt zu Beginn der Verhandlung, dass er im vergangenen Herbst viermal ohne Fahrschein im Zug unterwegs war. „Die Fahrten habe ich unter erheblichem Alkohol- und Drogenkonsum begangen“, erklärte er. Es seien „Beschaffungsfahrten“ für neue Betäubungsmittel gewesen.

Positive Sozialprognose

Seit Oktober 2018 ist der Angeklagte wegen älterer Delikte in der JVA Attendorn in Haft – vor kurzem kam er in den offenen Vollzug. Da der 28-Jährige dort nachweislich an seiner Drogenproblematik arbeitet und sich vollumfänglich geständig zeigte, verurteilte Hoffmann ihn zu drei Monaten und zwei Wochen Gesamtfreiheitsstrafe.

Oberamtsanwältin Judith Hippenstiel hatte trotz positiver Sozialprognose vier Monate gefordert. „Ich bin erfreut, dass sie sich ernsthaft mit ihrem Drogenproblem auseinandergesetzt haben. Halten Sie durch und gehen Sie diesen Weg weiter“, appellierte Hoffmann an den Angeklagten.

Weitere aktuelle Nachrichten, Bilder und Videos aus Wittgenstein finden Sie hier.

Übrigens: Uns gibt es auch auf Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben