Feuerwehr

Abschiede und Ernennungen bei der Erndtebrücker Feuerwehr

Bildtitel: (v. l nach r.) Wehrführer Karl Friedrich Müller, kommissarischer Löschzugführer Zug 1 Jens Maletschek, Löschzugführer Zug 2 Michael Dellori, Löschgruppenführer Womelsdorf Heiko Richstein, Ordnungsamtsmitarbeiter Joshua Hoedt, Stellvertretender Löschgruppenführer Womelsdorf Heiko Grebe und Bürgermeister Henning Gronau.

Bildtitel: (v. l nach r.) Wehrführer Karl Friedrich Müller, kommissarischer Löschzugführer Zug 1 Jens Maletschek, Löschzugführer Zug 2 Michael Dellori, Löschgruppenführer Womelsdorf Heiko Richstein, Ordnungsamtsmitarbeiter Joshua Hoedt, Stellvertretender Löschgruppenführer Womelsdorf Heiko Grebe und Bürgermeister Henning Gronau.

Foto: Feuerwehr Erndtebrück / WP

Erndtebrück.  Dietmar Born wird als Zugführer im Zug 1 verabschiedet, Heiko Richstein ist neuer Löschgruppenführer in Womelsdorf.

„Es tut mir sehr leid, aber Ihr hättet eine andere Vorgehensweise mit Beteiligung eurer Einheiten verdient, wenn nicht Corona wäre“, begrüßte Karl Friedrich Müller, Leiter Feuerwehr und Gemeindebrandinspektor, seine Kameraden am Erndtebrücker Gerätehaus. „Es ist nicht alltäglich, dass man solche Aufgaben übernimmt und sich dafür bereiterklärt und es ist auch nicht alltäglich, dass die Aufgaben in einem Zug gewechselt werden.“

Bei dem Treffen wurde Dietmar Born als Zugführer im Zug 1 (Erndtebrück) verabschiedet und Jens Maletschek kommissarisch als Zugführer Zug 1 ernannt. Außerdem wurde Heiko Richstein zum Löschgruppenführer der Löschgruppe Womelsdorf ernannt. „Ich möchte Euch allen eine glückliche Hand bei den neuen Aufgaben wünschen und bedanke mich für Euren Einsatz für unsere Feuerwehr“, so Bürgermeister Henning Gronau.

Gemeindebrandinspektor Dietmar Born

„Dietmar Born hat den Zug 1 als Zugführer in 2017 übernommen. Parallel zu seiner Arbeit als stellv.

Wehrführer und Vorsitzender vom Förderverein Erndtebrück. Dieses Ziel hat er erreicht, nachdem er von 1980 an regelmäßig die Fortbildungslehrgänge besucht hat, um somit die Qualifikation für diese Ämter zu bekommen.

„Am 16.06.20 hat er sich entschieden das Amt des Zugführers im Zug 1 niederzulegen. Wir möchten ihm recht herzlich für die geleistete Arbeit als Zugführer danken. Viele Punkte wurden unter seiner Regie im

Zug 1 umgesetzt. Zum einen die anstehenden Arbeiten im Gerätehaus, aber auch die Anschaffung der neuen Drehleiter, so wie die Planung und Umsetzung der neuen Einsatzuniform, welche wir bald erhalten werden. Dietmar herzlichen Dank für Deine geleistet Arbeit“, so Wehrführer Karl Friedrich Müller.

Brandinspektor Jens Maletscheck

„Jens Maetschek hat in 2017 die stellv. Zugführung im Zug 1 in Erndtebrück übernommen. Seit diesem Zeitraum unterstützt Jens die Zugführung. Ein Zugführer benötigt einen Stellv. und somit jemanden, der

mit Rat, aber auch besonders mit Tat zur Seite steht.Lieber Jens hierfür ein herzliches Dankeschön. Aber wie es so ist, wenn man Stellv. ist, kann man auch sehr schnell an die erste Stelle rücken.Wir übertragen Dir heute kommissarisch das Amt des Zugführers vom Zug 1, so dass die Führung bis zur endgültigen Anhörung gewährleistet wird. Für diese Bereitschaft ein herzliches Dankeschön“, so Karl Friedrich Müller.

Oberbrandmeister Heiko Richstein

„Heiko Richstein hat nach dem tragischen Ausfall von Christian Born die kommissarische Führung der Löschgruppe Womelsdorf übernommen. Für diese Bereitschaft den herzlichsten Dank. Du hast 2015 das

Amt des stellv. Löschgruppenführers angetreten und die Führung stark unterstützt. Aber auch bei Dir, der Weg vom Stellvertreter zum Löschgruppenführer ist sehr kurz. Daher herzlichen Dank das Du bereit bist die Führung der Löschgruppe zu übernehmen.

„Nach der schriftlichen Anhörung der Löschgruppe sind wir froh, Dir heute die Ernennungsurkunde zum Löschgruppenführer zu überreichen. Wir wünschen Dir viel Geschick und eine glückliche Hand bei Deiner

neunen Aufgabe, die nicht nur darin besteht, die Vereinsgeschicke zu leiten, sondern auch die Löschgruppe personell, ausbildungsmäßig, sowie auch in Einsätzen zu führen. Dies ist nicht immer einfach und verlangt Erfahrung und Schulung. Hierzu wünschen wir Dir Erfolg“, so der Leiter der Feuerwehr, Karl Friedrich Müller.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben