Erndtebrück. Erndtebrücks Wehrführer Karl-Friedrich Müller berichtet über die Auswirkungen des Hackerangriffs auf die Feuerwehr.

Ende Oktober ist es zu einem folgenschweren Hackerangriff auf die Südwestwalen-IT (SIT) gekommen, der massive Auswirkungen auf zahlreiche Kommunen, Kreisverwaltungen und auch auf die Feuerwehr hat. Das berichtete nun Erndtebrücks Wehrführer Karl-Friedrich Müller im Erndtebrücker Ausschuss für Feuer-, Katastrophen- und Bevölkerungsschutz am Dienstag, 28. November. „Die Divera-App war tot“, sagte er mit Blick auf die Auswirkungen für die Einsatzkräfte.