Kultur

Bad Berleburg: Musikfestwoche im Bürgerhaus möglich

Lesedauer: 4 Minuten
Außenansicht vom neu eröffneten Bürgerhaus am Markt in Bad Berleburg

Außenansicht vom neu eröffneten Bürgerhaus am Markt in Bad Berleburg

Foto: Britta Prasse

Bad Berleburg.  „Auch wenn es lange nicht danach ausgesehen hat, dass die Musikfestwoche noch durchgeführt werden kann, waren wir immer voller Zuversicht.“

Die 48. Internationale Musikfestwoche findet vom 5. bis 11. Juli live im Bürgerhaus am Markt in Bad Berleburg statt. „Nach Wochen der Unsicherheit in der Corona-Pandemie können wir unserem Publikum diese Nachricht überbringen,“ schreibt die Kulturgemeinde Bad Berleburg in einer Pressemitteilung.

„Voraussetzung sind die stetig fallenden Inzidenzzahlen und die Entscheidung der NRW-Landesregierung über Lockerungen bei der Durchführung von kulturellen Veranstaltungen. Um die Corona-Schutzbestimmungen einhalten zu können, findet die Musikfestwoche im Bürgerhaus am Markt statt und nicht auf Schloss Berleburg. Auch wenn es lange nicht danach ausgesehen hat, dass die Musikfestwoche noch durchgeführt werden kann, waren wir im Vorstand der Kulturgemeinde immer voller Zuversicht, dass es doch noch funktionieren könnte. In enger Abstimmung mit unserem künstlerischen Leiter, dem Pianisten Sebastian Knauer, haben wir am Programm gearbeitet und immer wieder nachgebessert. Kulturfreunde aus nah und fern können sich auf eine Woche mit wunderbarer Musik und herausragenden Künstlerinnen und Künstlern freuen.“

Das Programm

Das Programm beginnt am Montag, 5. Juli 2021, um 19.30 Uhr mit einem Klavierabend mit Sebastian Knauer: „The Mozart Nyman Concert“, so der Titel des Konzerts, ist eine spannende Kombination aus Klaviersonaten von Wolfgang Amadeus Mozart und der Weltersteinspielung der „6 Piano Pieces for Sebastian Knauer“, die der gefeierte englische Komponist Michael Nyman für Sebastian Knauer komponiert hat. Michael Nyman schrieb unter anderem den Soundtrack für den bekannten Kinofilm „Das Piano“. Die Klangwelten des 18. und 21. Jahrhunderts werden eng miteinander verwoben, die Übergänge von Mozart und Nyman sind fließend, und es entsteht ein Hörerlebnis, das die Verbindung von Tradition und Moderne zu einem neuartigen werden lässt.

„Nordic Duo“ heißt es am Mittwoch, 7. Juli 2021, mit der Geigerin Eldbjörg Hemsing und Sebastian Knauer (Klavier). Auf dem Programm stehen die Sonate G-Dur, KV 379, für Violine und Klavier von Mozart, die Sonate in A-Dur, op. 30,1, von Beethoven sowie die Sonate c-moll, op. 45, von Edvard Grieg. Eldbjörg Hemsing stammt aus Norwegen und gehört zu den führenden Geigerinnen der jungen Generation.

Mit der Sopranistin Simone Kermes gastiert eine der bedeutenden Sängerinnen unserer Zeit am Donnerstag, 8. Juli 2021, bei der Musikfestwoche. Begleitet wird sie am Flügel von Sebastian Knauer. Das Programm mit dem Titel „Passione“ umfasst Opernarien aus dem Barock bis hin zu Schlagern aus den 1920er Jahren sowie Popsongs aus den 1990er Jahren. Simone Kermes wird für ihre einzigartige Bühnenpräsenz und enorme Virtuosität geschätzt.

Einen Abend mit Joja Wendt präsentiert die Kulturgemeinde am Samstag, 10. Juli 2021, um 19.30 Uhr. Joja Wendt definiert die Vorstellung eines herkömmlichen Klavier-Konzertes neu. Der in den Niederlanden und New York ausgebildete Pianist ist der berühmten Hamburger Szene entsprungen und hat im Laufe seiner Karriere noch mit vielen Legenden der Musikgeschichte wie Chuck Berry und Joe Cocker spielen können.

Dementsprechend schöpft er sein Repertoire und seine musikalische Vision aus einem großen Fundus von klassischer, Jazz und Pop-Musik. Präsentiert mit einer guten Portion Humor, Charme, Charisma und amüsanten Anekdoten sind seine regelmäßigen Konzerte in der Elbphilharmonie in Hamburg, dem Konzerthaus in Berlin, dem Gewandhaus in Leipzig, der Philharmonie in Köln und München, der Alten Oper in Frankfurt und dem Rest der Republik inzwischen selbst schon legendär.

Das Abschlusskonzert am Sonntag, 11. Juli 2021, um 17 Uhr ist Ludwig van Beethoven gewidmet. „Beethoven der große Zauberer“ ist der Titel aus der Reihe „Wort trifft Musik“. Wir freuen uns auf die Schauspielerin Martina Gedeck und den Pianisten Sebastian Knauer. Im Mittelpunkt des Programms steht die Begegnung der Schriftstellerin und Dichterin Bettina von Arnim (1785 – 1859) und Ludwig van Beethoven (1770 – 1827) im Jahre 1810 in Wien. Die damalige Begegnung der beiden war von großer Intensität geprägt. Bettina von Arnim hat später in Ihren Schriften, voller Emphase und tiefer Bewunderung für den berühmten Musiker, das Zusammentreffen beschrieben. Im Wechsel dazu erklingen drei der berühmtesten Klaviersonaten Beethovens.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wittgenstein

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben