Open Air

Bad Berleburg: So begeistert ein Sommerabend die Arfelder

Ein Sommerabend in Arfeld: Paul Bank begeistert die Zuschauer mit ruhigen Tönen.

Ein Sommerabend in Arfeld: Paul Bank begeistert die Zuschauer mit ruhigen Tönen.

Foto: Ramona Richter / WP

Arfeld.  Tobias Beitzel präsentiert beim „ausverkauften“ Sommerabend in Arfeld Künstler aus den Bereichen Poetry Slam und Musik – mit Erfolg.

Es ist wieder soweit: Decken werden ausgeweitet, Klappstühle aufgestellt, Getränke, Tupperdosen mit Salaten, Sandwiches und kleinen Knabbereien finden ihren Weg aus der Tasche oder dem Korb. Buntes Licht strahlt auf die Bühne. Keyboard, Gitarren, Mikrofone. Der Arfelder Sportplatz verwandelt sich in ein Open-Air-Gelände. Die Stimmung? Heiter. Überall lachende Gesichter, der Blick nach vorne gerichtet. Dann raunt ein Lachen über den Platz. Der Grund: Auch beim dritten Sommerabend hat Tobias Beitzel wieder eine Mischung geschaffen zwischen Musik und Poetry Slam – zwischen kritischen Texten und Comedy. Und das vor „ausverkaufter“ Hütte.

250 Menschen haben den Weg am Donnerstagabend auf den Arfelder Sportplatz gefunden. Menschen, die gespannt auf die nächsten Künstler warten. Künstler, die Beitzel während seiner Auftritte kennenlernen durfte. Und dann ist es soweit: Der erste Gast betritt die Bühne. Schnappt sich seine Gitarre und beginnt zu singen. Ruhige Töne erklingen, ebenso ruhig seine Stimme. Seine Texte schreibt Paul Bank selbst – nachdenkliche Balladen. Es ist still auf dem Platz.

Und noch ein Gast hat den Weg ins Wittgensteiner Land geschafft – Yannick Steinkeller ist Poetry Slammer aus Graz und wohnt derzeit in Bochum. Seine Themen? Biathlon, Skifahrer, das Konzert von Justin Bieber, oder – „Paaaapaaaaaa ich bin fertig“ – den Popo auswischen, wie man in Österreich zu sagen pflegt. Dem Publikum scheint es zu gefallen – immer wieder bringt Steinkeller es gekonnt zum lachen.

Künstlern eine Bühne geben

Und dann? Dann gibt es zum Abschluss noch ein Stück von Beitzel, der auch zwischendurch seine Stücke präsentiert – Vereinsleben, Dorffeste und sogar Gesang – der Organisator bringt eine bunte Mischung auf die Bühne und noch viel mehr: Er bietet Musikern aus der Region und aus der Nähe die Chance, sich und ihre Werke zu präsentieren. Und dann ist der Abend nach 2 ½ Stunden auch wieder vorbei.

Am Donnerstag, 25. September, findet die Veranstaltungsreihe ihren Abschluss in Elsoff. Der Eintritt ist frei. Reservierungen sind auf der Seite der Stadtjugendpflege möglich.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben