Verein

Bad Berleburg: Zukunftsplanung im Rumilingene-Haus

Heinz Limper, Veranstaltungsausschuss; Dirk Spornhauer, Ausschuss Öffentlichkeitsarbeit; Hartmut Schneider, Ausschuss Finanzen, Hans Jürgen Born, Kassenführer; Wolfgang Grund, 1. Vorsitzender; Sandra Kinkel, 2. Vorsitzende; Hartmut Dickel, Schriftführer (von links).

Heinz Limper, Veranstaltungsausschuss; Dirk Spornhauer, Ausschuss Öffentlichkeitsarbeit; Hartmut Schneider, Ausschuss Finanzen, Hans Jürgen Born, Kassenführer; Wolfgang Grund, 1. Vorsitzender; Sandra Kinkel, 2. Vorsitzende; Hartmut Dickel, Schriftführer (von links).

Foto: Rumilingene e.V. / WP

Raumland.  Der Verein „Rumilingene – 1200 Jahre Raumland“ zieht eine positive Bilanz für das Jahr 2019 und wirft einen Blick nach vorn.

Nicht nur Veranstaltungen wurden coronabedingt abgesagt – auch viele Versammlungen. Im Rumilingene-Haus in Raumland wurde daher mit ein wenig Verspätung die Jahreshauptversammlung des Vereins „Rumilingene – 1200 Jahre Raumland“ nachgeholt. Mitglieder dieses Vereins sind die dörflichen Vereine und Vereinigungen, so dass mit 13 Stimmberechtigten alle Gruppen vertreten waren. Neben zahlreichen Aktivitäten in 2019, die der Vorsitzende Wolfgang Grund vorstellte, ging es auch um die Zukunft des Vereins.

Das Dorfentwicklungskonzept

Gegründet wurde der Verein 2004 als Trägerverein zur Durchführung der 1200-Jahr-Feier 2007. Noch während des Jubiläumsjahres hat er damit begonnen, für die Ortschaft Raumland ein Dorfentwicklungskonzept zu erstellen, das Grundlage für alle weiteren Aktivitäten geworden ist. Und um genau dieses Konzept – und dessen Fortschreibung – ging es unter anderem bei der Versammlung. Ebenso um die Frage, wie die jüngere Generation mit eingebunden werden kann. Auch die Finanzierung des Dorfgemeinschaftshauses „Rumilingene-Haus“ sowie dessen weitere bauliche Verbesserung wurden thematisiert.

Als Beispiele wurden eine mögliche Überdachung des Eingangsbereiches genannt und die Beantragung von Zuschüssen für eine geplante Erweiterung der Haustechnik, besonders im Hinblick auf einen WLAN-Zugang. Ebenso wies der Vorsitzende auf die Erneuerung der Ortseingangstafeln hin, die besonders dazu dienen, den vorbeifahrenden Verkehr auf geplante Veranstaltungen hinzuweisen.

In seinem Kassenbericht blickte der Kassenführer Hans Jürgen Born bereits über das Jahr 2019 hinaus. Einerseits berichtete er von der guten Auslastung des Hauses mit Veranstaltungen unterschiedlicher Art und der dadurch stabilen Einnahmensituation im Jahr 2019, wies jedoch gleichzeitig auf eine Veränderung der Veranstaltungsarten hin.

Die Zukunft des Vereins

Unter dem TOP Vereinsmanagement ging es um die Zukunft des Vereins und die Integration jüngerer Raumländer in die Vereinsarbeit. Wolfgang Grund stellte einen Plan vor: Bis zur nächsten JHV soll eine Satzungsänderung vorbereitet werden, die das Amt des Beisitzers im Vorstand vorsieht. So soll der anstehende Generationenwechsel vorbereitet werden.

Zur Frage der Bewirtschaftung des Rumilingene-Hauses wurde der seit langem bestehende Interessenkonflikt zwischen einer verlässlichen Öffnung des Bistro am Freitagabend und der Notwendigkeit, bei Vermietungen das Bistro mit in die Vermietung einzubeziehen erneut thematisiert. Hier könnte neben der Homepage des Vereins das Projekt Digitale Dorfmitte helfen, das als nächstes auf der Tagesordnung stand und an dem die Ortschaft Raumland als ein Pilotdorf beteiligt ist. Es handelt sich um ein Forschungsprojekt der Universität Siegen, das von der Bundesregierung gefördert wird und bei dem es um die digitale Vernetzung im ländlichen Raum geht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben