Städtepartnerschaft

Bad Laasphe feiert außergewöhnliche Partnerschaft

| Lesedauer: 2 Minuten
Eine vierköpfige Bad Laaspher Delegation des Freundeskreises Städtepartnerschaft Bad Laasphe-Tamworth besuchte jetzt die Freundinnen und Freunde in England, sozusagen als verspätete Feier zum 40-jährigen Bestehen der Partnerschaft, die Corona bedingt in 2020 nicht gefeiert werden konnte.

Eine vierköpfige Bad Laaspher Delegation des Freundeskreises Städtepartnerschaft Bad Laasphe-Tamworth besuchte jetzt die Freundinnen und Freunde in England, sozusagen als verspätete Feier zum 40-jährigen Bestehen der Partnerschaft, die Corona bedingt in 2020 nicht gefeiert werden konnte.

Foto: Günter Wagner / Freundeskreis Städtepartnerschaft Bad Laasphe-Tamworth

Bad Laasphe.  Corona ließ es lange nicht zu. Jetzt haben vier Bad Laaspher die Partnerstadt Tamworth besucht und dabei vor allem an einen Mann gedacht.

Vier Mitglieder des Freundeskreises aus Bad Laasphe reisten jetzt mit dem stellvertretenden Bürgermeister Günter Wagner von Düsseldorf mit dem Flieger zu einem Besuch in die englische Partnerstadt Tamworth.

Hier sollte die 40-jährige Partnerschaft beider Städte nachgefeiert werden. Durch die Corona-Pandemie konnte dies im Jahr 2020 nicht geschehen. Die kleine Delegation aus Bad Laasphe wurde herzlich empfangen und konnte ein verlängertes Wochenende bei herrlichem Wetter Freunde in England treffen.

Lesen Sie auch:

Witwe von Terry Dix getroffen

Am Samstagabend wurde mit rund 50 Gästen bei Musik und einem kalten Buffet gefeiert. Hier nahmen viele Mitglieder des Freundeskreises aus Tamworth teil, sowie einige ehemalige Bürgermeister aus Tamworth und Mitglieder des Stadtparlamentes. Unter anderem war auch die Witwe des ehemaligen Bürgermeisters Terry Dix mit vor Ort. Terry Dix war einer der Hauptinitiatoren zur Gründung der Partnerschaft im Jahre 1980. Er war es, der zusammen mit Friedrich Wilhelm Becker, dem damaligen Bürgermeister von Bad Laasphe im Bad Laaspher Rathaus die Gründung besiegelte. Kurz vor seinem Tod im Jahr 2021 erhielt Terry Dix auf Initiative vom Bad Laaspher Freundeskreis noch das Bundesverdienstkreuz am Bande für seine außergewöhnliche Arbeit im Austausch beider Städte.

Ein einem alten Taxi unterwegs

Ein besonderes Erlebnis war der Empfang am Sonntagmorgen im alten Rathaus in Tamworth. Gemeinsam mit der Bürgermeisterin Madame Moira Greatorex durfte Günter Wagner die Urkunde zum 40-jährigen Bestehen unterzeichnen. Am Sonntagnachmittag gab es noch einen Grillnachmittag im kleinen Kreis. Am Montag wurde die kleine Bad Laaspher Delegation dann mit einem typischen alten englischen Taxi zum Flughafen nach Birmingham gebracht. Schließlich waren sie in der Nacht auf Dienstag, 9. August, gegen 2 Uhr wieder zuhause.

Zurück bleiben sehr schöne unvergessliche Eindrücke. Im kommenden Jahr, vom 11. bis 13. August, steht ein Gegenbesuch in Bad Laasphe auf dem Programm. Vor Ort konnten dafür schon viele Zusagen entgegengenommen werden.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wittgenstein

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER