Miteinander in Wittgenstein

Bad Laasphe: Gesundheit, Inklusion und Barrierefreiheit

Die organisierende Gruppe plant seit Monaten den Aktionstag, der am 22. Februar im Haus des Gastes stattfinden soll.

Die organisierende Gruppe plant seit Monaten den Aktionstag, der am 22. Februar im Haus des Gastes stattfinden soll.

Foto: Lisa Klaus

Bad Laasphe.  Für Samstag, 22. Februar, laden die Veranstalter zwischen 11 und 17 Uhr ins Haus des Gastes zu einem Aktionstag ein.

Gesundheit, Inklusion und Barrierefreiheit: Unter diesem Motto steht der erste Aktionstag „Wittgensteiner Miteinander“, eine Idee entstanden aus dem „Wittgensteiner Psychosozialen Forum“.

Für Samstag, 22. Februar, laden die Veranstalter zwischen 11 und 17 Uhr ins Haus des Gastes ein, um sich über Selbsthilfegruppen, Einrichtungen und verschiedene Institutionen zu informieren, aber auch um sich durch Selbsterfahrung in die Position einer Person zu begeben, die beispielsweise durch eine Geh- oder Sehbehinderung eingeschränkt ist.

„Beim Psychosozialen Forum ist im Jahr 2018 die Idee entstanden, gemeinsam eine Veranstaltung zu planen“, erklärt Jan-Frederik Fröhlich von der am Aktionstag beteiligten „Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung“ (EUTB). Zunächst habe bei der Planung der psychosoziale Aspekt im Mittelpunkt gestanden.

Themen-Rahmen erweitert

Bald fiel dann jedoch die Entscheidung, den Rahmen auf unter anderem Barrierefreiheit, Inklusion und Respekt füreinander auszuweiten. So ist die Veranstaltung zum einen für solche gedacht, die sich über die Angebote, wie verschiedene Selbsthilfegruppen und Institutionen, direkt bei den Ansprechpartnern informieren und beraten lassen wollen.

Genauso ist der Aktionstag aber auch ein Tag zum Mitmachen und Ausprobieren, so wird zum Beispiel Rollstuhlbasketball oder auch Showdown-Tischball angeboten. Zudem können verschiedene Hilfsmittel ausprobiert werden, wie eine virtuelle Realitätsbrille, die dabei helfen soll, das Rauchen abzugewöhnen. Auch Hör- und Sehtests werden für Interessierte vor Ort angeboten.

Folgende Organisationen und Aktionen können Interessierte am 22. Februar kennen lernen: Agentur Barrierefrei NRW + Forschungsinstitut Technologie und Behinderung; Blinden- und Sehbehindertenverein Westfalen + Blickpunkt Auge; Erste Hilfe für die Seele (Verbundprojekt); EX-IN-NRW-Landesverband; Gedächtnistraining; Eingliederungshilfe (Anbieter aus der Region); Hörstudio Groß; Integrationsfachdienst; Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben für den Regierungsbezirk Arnsberg; Krankenpflegeschule (Blutzuckermessung); Landschaftsverband Westfalen-Lippe; Optiker Stähler (Sehtest); Rollstuhlbasketball; Rollstuhlparcours; Selbsthilfegruppe Deutsche ILCO e.V. Siegen; Selbsthilfegruppe Endometriose; Selbsthilfegruppe Erwachsenen-CI; Selbsthilfegruppe Fibromyalgie Siegen; Selbsthilfegruppe Kinder-CI Selbsthilfegruppe Mitten im Leben / frühe Demenz; Selbsthilfegruppe Morbus Bechterew; Selbsthilfegruppe Multiple Sklerose Bad Laasphe; Selbsthilfegruppe Osteoporose; Selbsthilfekontaktstelle; Showdown-Tischball zum Mitspielen; Sozialpsychiatrischer Dienst; Stadt Bad Laasphe; Stadt-Apotheke Laasphe; Teilhabe-Beratung für Siegen-Wittgenstein (EUTB); Universität Siegen / Lehrstuhl Medizinische Informatik u. Mikrosystementwurf; ein Stand mit Hilfsmitteln zum Ausprobieren und Selbsterfahren sowie die Wohnberatung Siegen-Wittgenstein.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben