Schule

Bad Laasphe: Spende an Schloss-Schulen dient allen Schülern

| Lesedauer: 2 Minuten
Jörg Bachhuber (Bildmitte), Geschäftsführer der Firma LB-Catering aus Stadtallendorf, überreichte einen Scheck in Höhe von Euro 2044,72 an Melanie Dietrich, Dr. Bettina Kramer, Gordon Kämmerling und Christian Tang (von links).

Jörg Bachhuber (Bildmitte), Geschäftsführer der Firma LB-Catering aus Stadtallendorf, überreichte einen Scheck in Höhe von Euro 2044,72 an Melanie Dietrich, Dr. Bettina Kramer, Gordon Kämmerling und Christian Tang (von links).

Foto: Hartmut Kramer / GSW Bad Laasphe

Caterer Jörg Bachhuber spendet 2044,72 Euro an die Bad Laaspher Schloss-Schulen. Alle Schüler sollen von der Spende profitieren.

Bad Laasphe. Bereits zum vierten Mal besuchte Jörg Bachhuber, Geschäftsführer der Firma LB-Catering aus Stadtallendorf, das Schloss Wittgenstein und überreichte einen Scheck in Höhe von 2044,72 Euro an die Schulleitungen der Schloss-Schulen Christian Tang (Gymnasium) und Melanie Dietrich (Realschule) und den Geschäftsführer Gordon Kämmerling der Schulen Schloss Wittgenstein gGmbH.

Schon seit fünf Jahren stehen zur großen Freude der Schülerinnen und Schüler im Eingangsbereich der Schloss-Schulen zwei Automaten mit erfrischenden Kaltgetränken und leckeren Snacks für zwischendurch von der Firma LB-Catering, zu deren Angebot außerdem auch ein Catering-Angebot und ein Party-Service gehören. Installiert wurden die Automaten seinerzeit auf Initiative des Instituts Schloss Wittgenstein.

Jörg Bachhuber war selbst Schüler auf Schloss Wittgenstein

Der Kontakt zu Jörg Bachhuber war schnell gefunden, hatte er doch seine Schulzeit im Internat Schloss Wittgenstein verbracht. Jörg Bachhuber konstatiert: „Ich denke immer gerne an meine Schulzeit auf Schloss Wittgenstein zurück.“ Besonders wichtig ist ihm die sorgfältige Auswahl der Snacks und Getränke: „Es ist uns ein Herzensanliegen, den Schülern nicht nur leckere, sondern auch gleichzeitig gesunde Kost anzubieten. So finden die Bio-Riegel verstärkt Anklang bei den Kids.“

Lesen Sie auch: Das steckt hinter dem Wittgensteiner „Digitalum Unterwegs“

Für die Jugendlichen waren die Automaten in den Zeiten der Pandemie, in der ein Kioskverkauf unmöglich und die Mensa geschlossen war, die optimale Möglichkeit, eine Erfrischung oder einen Pausen-Snack zu erwerben.

Jörg Bachhuber betont: „Der Scheck ist ein Dankeschön an die Schülerinnen und Schüler beider Schulen, die unsere Produkte so gut angenommen haben.“

Geld soll Präventation zugute kommen

Dieses Dankeschön soll nun von den Schulleitungen bald an ihre Zöglinge weitergegeben werden. Schulleiterin Melanie Dietrich plant Präventionsveranstaltungen für die Klassen 5. „Zum einen wollen wir eine Prävention durch die Beratungsstelle „Mädchen in Not“ durchführen lassen. Aber auch für die Jungen gibt es ein Programm. Fest eingeplant ist außerdem ein Workshop zum Umgang mit den digitalen Medien.“

Schulleiter Christian Tang vom Gymnasium Schloss Wittgenstein freut sich: „Mit der überaus großzügigen Spende können wir den Anteil der Schule an der Ausbildung von 19 Schulsanitätern durch den Malteser Hilfsdienst finanzieren. Diese haben vor Kurzem ihre Prüfung absolviert. Der Schulsanitätsdienst ist ein fester Bestandteil der Schulgemeinschaft und im Schulalltag unverzichtbar. Somit kommt die Spende von Herrn Bachhuber wirklich allen zugute.“

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wittgenstein

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben