Haushalte

Bad Laasphe: Wasserzähler bis 15. Dezember ablesen

Wasserzähler und 50 Euro Schein Foto: Richard Elmerhaus

Wasserzähler und 50 Euro Schein Foto: Richard Elmerhaus

Foto: Richard Elmerhaus / WP

Bad Laasphe.  Die Stadt Bad Laasphe bittet um Unterstützung. Bis Mitte Dezember können Haushalte verschiedene Wege für die Übermittlung der Ablesedaten nutzen.

Das Wasserwerk der Stadt Bad Laasphe versendet derzeit wieder die Ablesekarten für die Selbstablesung der Wasserzähler. Aufgrund des Postlaufweges kann es mehrere Tage dauern, bis die Karten bei jeder Kundin und jedem Kunden angekommen sind.

Diejenigen, die ihren Zählerstand in der Vergangenheit per E-Mail übermittelt haben, haben ihre Ablesekarte bereits digital per E-Mail erhalten und hatten bis zum 25. November Gelegenheit, ihren Zählerstand durchzugeben. Ist dies nicht geschehen, bekommen auch sie in den nächsten Tagen noch Mal eine Ablesekarte in Papierform mit der Aufforderung, den Zählerstand zu übermitteln.

Zählerstände werden auch telefonisch angenommen

Die Zählerstände müssen bis spätestens Donnerstag, 15. Dezember, mitgeteilt werden. Das geht entweder online über den Menüpunkt „Aktuelles“ auf der Internetseite der Stadt Bad Laasphe (www.stadt-badlaasphe.de/aktuelles) oder über das Scannen des QR-Codes auf dem Anschreiben. Wer den Zählerstand telefonisch durchgeben möchte, erreicht die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Wasserwerks zu den Öffnungszeiten des Rathauses unter 02752/909-353 bzw. -352.

Postkarte einfach in den Briefkasten

Natürlich besteht auch die Möglichkeit, die ausgefüllte Karte kostenfrei per Post zurückzusenden oder persönlich im Rathaus abzugeben. Angesichts der Corona-Pandemie bittet das Wasserwerk jedoch darum, lieber auf eine telefonische oder digitale – und damit kontaktarme – Übermittlung zurückzugreifen. Sollte die Rückmeldung gar nicht oder zu spät erfolgen, wird der Jahreswasserverbrauch auf Basis des Vorjahres geschätzt.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wittgenstein