Strassenverkehr

Bahnübergänge Erndtebrück: Ende des Provisoriums in Sicht

Überraschung für die Autofahrer im April 2018: Der Bahnübergang Hachenbergstraße ist tagelang unangekündigt gesperrt, weil neuen Schranken montiert werden. Komplett wird die Anlage damit aber nicht.

Überraschung für die Autofahrer im April 2018: Der Bahnübergang Hachenbergstraße ist tagelang unangekündigt gesperrt, weil neuen Schranken montiert werden. Komplett wird die Anlage damit aber nicht.

Foto: Eberhard Demtröder

Erndtebrück.   Übergänge Grimbachstraße und Hachenbergstraße im Kernort Erndtebrück: Bahn plant für Ende Januar, noch fehlende Schranken-Technik zu installieren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Dauer-Provisorien an den beiden Kernort-Bahnübergängen Grimbachstraße und Hachenbergstraße könnten schon bald beendet sein. Laut Horst Günter Linde, zuständiger Fahrdienstleiter im Stellwerk Erndtebrück, plant die Bahn für Ende Januar, die noch fehlende Schranken-Technik zu installieren. Dann würden auch die beiden Bahnübergangsposten überflüssig, die bereits seit mehr als einem Jahr per Flatterband für Schranken-Ersatz sorgen, wenn sich ein Zug nähert.

Mit der neuen Technik, gesteuert vom Stellwerk aus, sollten sich auch jene Staus erledigt haben, bei denen die Schlange wartender Autos bis in den sogenannten Fleischwurst-Kreisel im Verlauf der viel befahrenen Bundesstraße 62 reicht. Zur Erinnerung: Das neue elektronische Stellwerk wurde bereits im November 2017 in Betrieb genommen, im Rahmen der Modernisierungen am Bahnhof Erndtebrück. Dass es mit der Schranken-Technik nun so lange gedauert habe, begründet die Bahn auch mit Baugenehmigungen, die bislang für die beiden Übergänge gefehlt hätten.

Baukosten plus Personalkosten

Geht man von Stundenlöhnen zwischen 40 und 50 Euro pro Übergangsposten bei einem durchschnittlichen 16-Stunden-Tag aus, ergeben sich Personalkosten von rund 38.400 bis 48.000 Euro – zusätzlich zu den Baukosten.

Offen bleibt mit Blick auf das Gleis quer durch den Erndtebrücker Kernort auch weiterhin die Frage, ob und wie mehrere weitere unbeschrankte Bahnübergänge entlang der Siegener Straße gesichert werden sollten. Konkrete Planungen dafür stehen nach Informationen unserer Zeitung derzeit jedenfalls nicht an.

• Hier geht’s zu mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Wittgenstein.

• Die Lokalredaktion Wittgenstein bei Facebook – jetzt mitdiskutieren!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben