Newsblog

Bundestagswahl 2021 in Wittgenstein: Jetzt drei Abgeordnete

| Lesedauer: 16 Minuten
Bundestagsabgeordneter Volkmar Klein (CDU) gewinnt den Wahlkreis Siegen-Wittgenstein erneut direkt - allerdings denkbar knapp. Am Morgen danach ist aber klar: Klein ist nicht der einzige Abgeordnete. Die SPD und die Grünen dürfen ebenfalls ihre Kandidaten nach Berlin schicken.

Bundestagsabgeordneter Volkmar Klein (CDU) gewinnt den Wahlkreis Siegen-Wittgenstein erneut direkt - allerdings denkbar knapp. Am Morgen danach ist aber klar: Klein ist nicht der einzige Abgeordnete. Die SPD und die Grünen dürfen ebenfalls ihre Kandidaten nach Berlin schicken.

Foto: Hendrik Schulz / WP

Wittgenstein.  Bundestagswahl 2021 in Wittgenstein: Wer holt sich das Direktmandat für den Wahlkreis 148? Hier finden Sie alles zum Wahlgeschehen am Wahlsonntag.

Nach Monaten des Wahlkampfes kommt es endlich zur Abstimmung: Von 8 bis 18 Uhr können die Bürgerinnen und Bürger in Wittgenstein ihre Stimme bei der Bundestagswahl abgeben. In diesem Newsblog hält die Lokalredaktion Sie am Wahltag über das Geschehen in Bad Berleburg, Bad Laasphe und Erndtebrück auf dem Laufenden. Geht bei der Stimmabgabe alles reibungslos über die Bühne? Wie weit sind die Auszählungen? Und natürlich: Wer gewinnt den Wahlkreis 148?

Hier finden Sie nach 18 Uhr die Ergebnisse

Bundestagswahl 2021 in Wittgenstein – News im Ticker

11:14 Uhr: Wer hätte das gedacht? Im kommenden Bundestag werden gleich drei Abgeordnete aus Siegen-Wittgenstein sitzen. Neben Wahlsieger Volkmar Klein (CDU) werden über die Reservelisten auch Luiza Licina-Bode (SPD) und Laura Kraft (Grüne) nach Berlin entsandt. Das geht aus dem vorläufigen amtlichen Endergebnis hervor.

„Das ist unglaublich“, freut sich die Bad Laaspher SPD-Kandidatin Luiza Licina-Bode im Telefongespräch. „Das Ergebnis war so unfassbar knapp.“ Licina-Bode denkt noch über die knappe Niederlage im Kampf um das Direktmandat nach, findet nun aber schnell zurück: „Wir haben so hart gearbeitet. Und dann ist es der letzte Listenplatz. Anscheinend sollte es so gewesen sein“, sagt die künftige Abgeordnete und analysiert auch das Wahlergebnis ihrer Partei. „Wir brauchen uns in Siegen-Wittgenstein als SPD nicht zu verstecken. Wir stellen einige Bürgermeister, den Landrat und haben 4,8 Prozent bei den Zweitstimmen gewonnen.“

7:34 Uhr: Neben den direkt in den 64 nordrhein-westfälischen Wahlkreisen gewählten Abgeordneten (CDU: 30 Direktmandate / SPD: 30 Direktmandate / GRÜNE: 4 Direktmandate) werden nach dem vorläufigen amtlichen Ergebnis der Bundestagswahl 91 (2017: 78) nordrhein-westfälischen Abgeordneten in den 20. Deutschen Bundestag einziehen, teilte der Landeswahlleiter am Montag mit.

Bei der CDU sind es 11, bei der SPD 19 (Listenplatz 32 Luiza Licina-Bode), bei der FDP 19, bei der AfD 12, bei den Grünen 24 (Platz 23 Laura Kraft)und bei der Linkspartei 6.

20:49 Uhr: Wer die Ergebnistabellen für Erndtebrück im Internet verfolgt, dürfte sich eventuell darüber wundern, dass bei Röspe und Zinse jeweils keine Ergebnisse einzusehen sind. „Hintergrund ist, dass aufgrund der geringen verbliebenen Stimmenzahl (nach Briefwahl) die beiden Wahllokale zur Wahrung des Wahlgeheimnisses jeweils gemeinsam mit einem anderen Wahllokal ausgezählt wurden“, teilt die Gemeindeverwaltung auf Nachfrage dieser Zeitung mit. „Einmal in Erndtebrück (Zinse) und einmal in Birkelbach (Röspe). Die Stimmen sind somit dort eingeflossen. Gerade wird zudem an der Präsentation durch die KDVZ Frechen noch eine Anpassung im Votemanager vorgenommen, so dass man anschließend auch die zusammengelegten Wahlbezirke und die Briefwahlbezirke erkennen kann.“

20.05 Uhr: In Bad Laasphe stehen jetzt nur noch Kunst-Wittgenstein und zwei Briefwahlbezirke aus. Bei den Erststimmen führt Luiza Licina-Bode (SPD - 36,83 %) vor Volkmar Klein (CDU 29,83 %).In Bad Berleburg ist es ein Kopf an Kopf-Rennen bei knapp unter und über 33 Prozent. Erndtebrück geht ziemlich sicher an Licina-Bode mit 39 zu 25 Prozent.

19.44 Uhr: In Fischelbach liegen nach Auszählung der Zweitstimmen aus dem Wahllokal CDU und AfD genau gleich auf bei 25,24 Prozent. Drittstärkste Kraft ist die SPD mit 23,30 Prozent.

Die CDU kämpft in Bad Laasphe mit dem Bundestrend und kommt in Hesselbach/Bernshausen nur auf 18,48 Prozent und liegt hier mit der FDP gleichauf. Die SPD profitiert vom Scholz-Bonus und dem Aufwind durch die einheimische Bundestagskandidatin Luiza Licina-Bode - Auch wenn mit 41 Prozent das beste Ergebnis in der Hochburg Niederlaasphe erzielt wird, so sind die durchweg eher im 30-Prozent-Plus-Bereich geholten Zweitstimmen ein Pfund. Dritte Kraft ist erwartungsgemäß die AfD, die ausnahmslos zweistellige Ergebnisse holt und in Fischelbach mit dem Bestwert von mehr als einem Viertel der Stimmen klar punkten kann. Die FDP - traditionell in Bad Laasphe stark, kommt nur auf knapp elf Prozent.

19.35 Uhr: In Birkelbach II erhält die SPD mit 40,24 Prozent die meisten Stimmen. Die Partei liegt dort hinten mit 1,78 Prozent.

19.15 Uhr: In Diedenshausen hat die CDU, die dort 2017 noch auf Platz 1 lag, über zehn Prozent ihrer Zweitstimmen verloren. Vorn liegt jetzt die SPD mit knapp 38 Prozent. Die FDP konnte ihr Ergebnis mehr als verdoppeln, die Linke brach auf 1,4 Prozent ein. Auch in Alertshausen musste die CDU Federn lassen, liegt mit 30,2 Prozent aber immer noch knapp vor der SPD. FDP und Grüne legten ordentlich zu, die AfD kommt mit 15,1 Prozent auf Platz drei. In Beddelhausen verlieren CDU und SPD gleichermaßen Stimmen und kommen auf etwa 30 Prozent, während FDP und Grüne zulegen. Die AfD ist dort nicht mehr zweistellig. Richstein: Hier liegt der Verlust der CDU bei 14 Prozent, bei der SPD bei zehn. Um 11,5 Prozent zugelegt hat die FDP, die AfD um vier.

19.10 Uhr: Auch in Erndtebrück sind weitere Zahlen eingegangen: In Balde gewinnt die CDU mit 31,33 Prozent und in Birkefehl hat die Partei mit 45,65 Prozent die meisten Zweitstimmen erhalten.

19.08 Uhr: Inzwischen ist auch Feudingen 1 ausgezählt: Auch hier macht die SPD-Frau aus Bad Laasphe, Luiza Licina-Bode, das Rennen mit 36,5 Prozent vor Volkmar Klein von der CDU mit nur 23,62 Prozent.. PS Henning Zoz von der AfD hat in allen bisher ausgezählten Stimmbezirken deutlich über 11 Prozent gelegen. und steht aktuell bei 14 Prozent insgesamt.

18.58 Uhr: In Bad Laasphe sind jetzt auch Hesselbach und Bernshausen ausgezählt. Hier holt die CDU nur 18,5 Prozent, die SPD 38. Stark schneiden FDP mit 18,48 und AfD mit 17,39 Prozent ab. Interessanterweise wählten die Wähler hier aber SPD-Frau Luiza Licina Bode (40,76 Prozent) statt CDU-Mann Volkmar Klein (22,28 Prozent). In Sassmannshausen ist es genau umgekehrt: Hier geht Klein mit 40 Prozent vor Licina-Bode (27 Prozent) durchs Ziel. Die CDU kommt hier auf 24,7 Prozent, die SPD auf 29,4 Prozent.

18.58 Uhr: Zwei weitere Wahlbezirke in Bad Berleburg sind ausgezählt! Aue-Wingeshausen II hat eine Wahlbeteiligung von nur 35,17 Prozent im Wahllokal. Das spricht für einen hohen Briefwahlanteil. Die CDU kommt in der traditionellen roten Hochburg nur auf 22,59 Prozent und die SPD auch nur auf 37,65 Prozent. Die AfD holt hier 14,46 Prozent. Hier hat auf jeden Fall Luiza Licina-Bode mit 42,17 Prozent besser abgeschnitten als ihre eigene Partei und Mitbewerber Volkmar Klein (CDU). Der holt 26,51 Prozent.

Auch Wingeshausen 1 ist inzwischen durch: Hier holt die Licina-Bode 48 Prozent der Stimmen. Die Volkmar Klein nur 26,36. Die SPD kommt hier auf 43,3 und die CDU auf knapp 21 Prozent. Die FDP landet mit 8,81 vor der AfD mit 7,66 Prozent.

18.46 Uhr: Jetzt geht es auch in Bad Laasphe los: Puderbach hat gezählt. SPD-Kandidatin Licina Bode holt 40,8 Prozent, der CDU-Mandatsinhaber Volkmar Klein kommt nur auf 30,4 Prozent. Bei den Parteistimmen liegt die SPD mit 37,3 Prozent vor der CDU mit 24,6. FDP 11,9 und AfD mit 12,7 Prozent. Im Wahllokal lag die Beteiligung bei nur 38,65 Prozent. Der Briefwahlanteil ist aber in Bad Laasphe sehr hoch.

18.43 Uhr: Hier macht die SPD-Frau Licina Bode klar das Rennen mit 41,5 Prozent vor Volkmar Klein mit 38,2 Prozent. Die SPD-Kandidatin liegt auch vor ihrer Partei (38,2%) Die CDU kommt nur auf 27,6 %.

18.38 Uhr: In Bad Berleburg ist Alertshausen ausgezählt. Hier Kommt die CDU auf 30 Prozent und die SPD auf 27,7 Prozent. Die FDP ist nur viertstärkste Kraft ( 11,6 %) hinter der AfD mit 15 Prozent. Auch Volkmar klein kann hier punkten. Der CDU-Kandidat holt acht Prozent mehr als die Partei. ganz anders Luiza Licina-Bode. Die SPD-Kandidatin bekommt nur 21,2 Prozent der Stimmen.

18.33 Uhr: Der Erndtebrücker Ortsteil mit 206 Wahlberechtigten ist der erste, der komplett ausgezählt ist. Die meisten Erst- und Zweitstimmen holt die SPD mit etwa 45 Prozent. Wahlbeteiligung: ebenfalls 45 Prozent..

18.15 Uhr: Punkt 18 Uhr wurden auch im Bad Berleburger Rathaus die ersten Briefe geöffnet. Allein im Wahlvorstand für Bad Berleburg Stadt, Girkhausen und Wemlighausen rund um Wahlvorsteherin Angelika Krämer sind bis dahin 928 Briefe eingegangen, die nun ausgewertet werden. Insgesamt gibt es sieben Briefwahlvorstände in Bad Berleburg. Dass die Wahlbeteiligung um 15 Uhr bereits bei 75 Prozent lag, freut auch Volker Sonneborn von der Stadt Bad Berleburg. „Zum Vergleich – bei der vergangenen Bundestaswahl lag die Wahlbeteiligung insgesamt bei 77 Prozent.“ Insgesamt 14.932 Wahlberechtigte konnten im Raum Bad Berleburg ihre Stimme abgeben. Nun geht es darum, die Stimmen zu zählen und diese ins System einzutragen. „Wir sind froh und dankbar, dass wir hierbei auf erfahrene Mitarbeiter zurückgreifen können – die teilweise eigentlich bereits im Ruhestand sind“, so Sonneborn, der sich vor allem auch beim Orga-Team rund um Edeltraut Brandt und Hans-Günter Klotz bedankte.

18.02 Uhr: Schon kurz nach 18 Uhr trudeln offenbar die ersten Bad Berleburger Wahlergebnisse ein – traditionell für Weidenhausen/Stünzel und Hemschlar/Rinthe. Doch die Ergebnisliste weist erst einmal nur die Zahl der Wahlberechtigten in beiden Wahlbezirken aus – nämlich insgesamt 692.

17.41 Uhr: Der Ratssaal im Erndtebrücker Rathaus – er ist auch diesmal, zur Bundestagswahl, kein Treffpunkt für die Bürgerinnen und Bürger, um sich in einer digitalen Präsentation gemeinsam die Wahlergebnisse anzusehen und darüber zu diskutieren. Die Gemeinde Erndtebrück begründet die Absage mit der aktuellen Corona-Situation.

16.53 Uhr: Ziehen die „Freien Wähler“ in den Bundestag ein, für die unter anderem Horst-Günter Linde von der UWG Bad Berleburg im Kreis Siegen-Wittgenstein als Direktkandidat antritt? In aktuellen Umfragen liegt die Wählergemeinschaft noch bei drei Prozent, aber: Daraus „können ohne weiteres fünf Prozent werden, zumal die Freien Wähler bei fast allen Wahlen aufgrund der Persönlichkeiten vor Ort besser abschneiden als in abstrakten Umfragen“, heißt es im Facebook-Auftritt der UWG Bad Berleburg.

16.03 Uhr: Auch die Bad Laaspher SPD hat am Samstag noch einmal um Wählerinnen und Wähler geworben – und war erneut beim Wochenmarkt dabei. Mit dem eigenen Info-Stand und der bei Kindern sehr beliebten Hüpfburg. Und „abseits vom Wahlkampf lässt sich festhalten: Der Wochenmarkt am Samstag wird weiter sehr gut angenommen“, stellt SPD-Fraktionschef Samir Schneider fest. Er strebt ein Mandat im NRW-Landtag an.

15.30 Uhr: Bad Berleburgs Bürgermeister Bernd Fuhrmann lädt alle Wahlberechtigten via Facebook zum Mitmachen ein: „Du hast die Wahl: Wer noch keine Briefwahl gemacht hat, bitte heute noch bis 18 Uhr wählen gehen…“

15.21 Uhr: In den Wahllokalen in Wittgenstein ist einiges los – so auch im Wahlbezirk 003.1 in Bad Berleburg im Berufskolleg. „Es läuft erstaunlich gut“, freut sich Reiner Schilling, der gemeinsam mit den anderen Wahlhelfern seit 8 Uhr im Berufskolleg ist. „Punkt 8 Uhr war auch schon der erste Wähler hier.“ Bis 15 Uhr war immer jemand vor Ort, der seine Stimme abgeben wollte. „Teilweise mussten auch mal zwei, drei Leute draußen warten, damit es hier drin nicht zu voll wird“, so Schilling. Dabei wurden die Hygiene-Maßnahmen von allen Wählern eingehalten. „Wir mussten bislang niemanden an die Maskenpflicht erinnern. Das läuft alles super hier.“

Dass so viele Menschen zur Wahl ins Wahllokal kommen, haben die Helfer vor Ort nicht gedacht. „Wir haben hier im Bezirk 46 Prozent Briefwähler. Das allein ist schon eine gute Quote. Dass nun auch noch so viele ins Wahllokal kommen, freut uns sehr.“

15.10 Uhr: Tobias Wied aus Bad Laasphe, der für die Partei „Die PARTEI“ als „Kanzlerkandidat“ antritt, hat sich via Facebook bei seinen Unterstützern bedankt. Ganz besonders bei seiner Freundin, aber auch bei seinem gesamten Wahlkampfteam: „Ihr habt megageile Plakate entworfen, bei Wind und Wetter meine komische Fratze aufgehängt, stundenlangen Straßenwahlkampf betrieben und mich bei Presseterminen unterstützt. DANKE! Ohne euch wäre das in der Form nicht möglich gewesen.“

„Vielen lieben Dank“ richtet Wied aber „auch an die etablierten Volksparteien. Denn diese sind so nett und betreiben seit Jahren eine Politik, die alleine schon Wahlwerbung genug für uns ist. Smiley!“ Wieds abschließender Gruß: „Prost und Mahlzeit, wir sehen uns auf der Wahlsiegparty.“

14.52 Uhr: Übrigens: Auch Personen, die nicht geimpft, genesen oder getestet sind, haben heute Zutritt zum Wahllokal – denn die 3G-Regel greift am Wahltag ausdrücklich nicht. Auf den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen sollte aber unbedingt geachtet werden. Außerdem gilt Maskenpflicht – ein Verstoß ist als Ordnungswidrigkeit zu bewerten. Da das Wahlrecht aber ein Grundrecht ist, darf Masken-Verweigerern nicht pauschal der Gang zur Urne verwehrt werden.

14.22 Uhr: Landeswahlleiter Wolfgang Schellen teilt am Mittag mit, dass bis 12 Uhr die Wahlbeteiligung in acht ausgewählten Kreisen und kreisfreien Städten Nordrhein-Westfalens im Durchschnitt bei knapp 45 Prozent lag. Im Vergleich zur letzten Bundestagswahl 2017, bei der bis 12 Uhr etwa 40 Prozent zur Wahl gingen oder an der Briefwahl teilnahmen, ist die Wahlbeteiligung damit in diesen ausgewählten Bereichen höher.

13.22 Uhr: Die CDU Bad Laasphe hat noch bis zuletzt Wahlkampf für den heimischen Kandidaten Volkmar Klein aus Burbach gemacht – am Samstagmorgen vor dem Rewe-Markt an der Bahnhofstraße.

12.25 Uhr: Aus den bislang tatsächlich gemeldeten Daten (Bad Berleburg, Kreuztal, Bad Laasphe, Netphen, Wilnsdorf) kann der Kreis Siegen-Wittgenstein Folgendes ersehen: Die Wahlbeteiligung in den Wahllokalen Kreisgebiet liegt derzeit bei ca. 24 %. Die Wahlbeteiligung insgesamt im Kreisgebiet (Briefwahl mit einbezogen) liegt heute Mittag aktuell bei etwa 54 %.

9.43 Uhr: Noch unentschlossen? Das sind die Wahlprogramme im Überblick

8.53 Uhr: Wer bei der Bundestagswahl in NRW wählen möchte, sollte eine Maske dabei haben. Andernfalls könnte der Zutritt zum Wahllokal verwehrt bleiben. Die Corona-Regeln im Überblick

8.15 Uhr: Wer in seinem Wahllokal die Stimme abgeben will, sollte seinen Personalausweis oder Reisepass und die Wahlbenachrichtigung mitbringen. Die Wahlbenachrichtigung ist nicht zwingend erforderlich, hat man sie nicht dabei, muss man sich allerdings ausweisen können.

8.00 Uhr: Heute wird ein neuer Bundestag gewählt: Die Wahllokale sind geöffnet.

Lesen Sie auch zur Bundestagswahl:

Bundestagswahl in Arnsberg und SundernBundestagswahl in Bad BerleburgBundestagswahl in Brilon, Winterberg und im AltkreisBundestagswahl in HagenBundestagswahl im Kreis OlpeBundestagswahl in Menden und FröndenbergBundestagswahl in Meschede und UmlandBundestagswahl in Schwelm, Ennepetal und GevelsbergBundestagswahl in Siegen und im SiegerlandBundestagswahl in Wetter und Herdecke

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wittgenstein

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben