Johannes-Althusius-Gymnasium

Das ändert sich durch das G9-Abitur in Bad Berleburg

Von links: Thorsten Schneider (Vorsitzender des Elternrats), Clemens Binder (Schulleiter), Christoph Achenbach (stellv. Schulleiter) und Benjamin Bartels (Stellvertreter des Elternrats) freuen sich auf die vielen Neuerungen am JAG und blicken stets positiv und gespannt in die Zukunft. 

Von links: Thorsten Schneider (Vorsitzender des Elternrats), Clemens Binder (Schulleiter), Christoph Achenbach (stellv. Schulleiter) und Benjamin Bartels (Stellvertreter des Elternrats) freuen sich auf die vielen Neuerungen am JAG und blicken stets positiv und gespannt in die Zukunft. 

Foto: Emma Rothenpieler

Bad Berleburg.  Das ändert sich durch die Rückkehr zum G9-Abitur für Schüler, Eltern und Lehrer am Johannes-Althusius-Gymnasium Bad Berleburg.

Immer mehr Gymnasien in Nordrhein-Westfalen kehren zu G9 zurück - sprich: Schüler haben mit dieser Bildungsform ein Schuljahr länger Zeit, um sich auf das Abitur vorzubereiten. Das bedeutet: Mehr Zeit und weniger Druck. Auch das Johannes-Althusius-Gymnasium (JAG) in Bad Berleburg hat sich im vergangenen Schuljahr für die Rückkehr von G9 entschieden. „Die Probleme werden weniger, die Schüler haben mehr Zeit und das System wird entlastet”, erklärt Clemens Binder, Schulleiter des JAGs die Entscheidung. Es sei ein offener Prozess gewesen, so Schulleiter Binder, in dem Lehrer, Schüler und Eltern im vergangenen Schuljahr in enger Zusammenarbeit gestanden hatten und „bemerkenswerte, interessante und für das JAG profilierende Entscheidungen im Bezug zu G9 getroffen haben”. Erwartungen, Wünsche, Methodenvielfalt und Individualisierung seien vor allem zur Sprache gekommen – und werden nun umgesetzt.

Start für Fünft und Sechtsklässler

G9 ist am Johannes-Althusius-Gymnasium offiziell diesen Sommer mit den neuen Fünftklässlern gestartet. Aber auch jene, die jetzt die sechste Klasse des JAG besuchen, werden ihr Abitur nach 13 Jahren absolvieren - für sie wirkt sich G9 rückwirkend aus.

Ausschlaggebend für die Schüler, die von G9 betroffen sind, ist: Sie müssen nachmittags viel seltener die Schulbank drücken, als die G8-Jahrgänge. In der 9. Klasse ist einmal in der Woche Nachmittagsunterricht vorgesehen, in der 10. anderthalb Mal. „So haben unsere Schüler mehr Freizeit und auch mehr Zeit zum Lernen”, so Clemens Binder.

Neues Schulfach: Informatische Grundbildung

Es ist aber nicht nur die Zeit, die die Schüler dazugewinnen: Schüler der Klasse 6 dürfen sich über ein neues Fach freuen, das nicht benotet wird: Informatische Grundbildung. Dabei geht es nicht wirklich um die Informatik selbst, sondern vielmehr darum, die Kinder auf das digitale Zeitalter vorzubereiten. Abspeichern, Textverarbeitung, kritische Auseinandersetzung mit sozialen Netzwerken, Dateien anlegen und Präsentationen strukturieren – all das und noch mehr lernen die Kids mithilfe einer Lehrkraft und eines neuen Lehrbuchs.

Benjamin Bartels, Stellvertreter des Elternrats und Mitglied der Schulkonferenz, begrüßt das neue Schulkonzept. Sein Sohn besucht die 6. Klasse des JAG. „Ich bin froh, dass mein Sohn in einem lebendigen Umfeld Schule erleben darf”, lobte Bartels das Schulsystem des Bad Berleburger Gymnasiums.

Problemloses Überspringen von Klassen

Auch das Überspringen von Klassen wird mit der neuen Schulform problemlos ermöglicht werden können: „Schüler können das sogar für ein halbes Jahr ausprobieren. Wir möchten da auf jeden Fall Unterstützung leisten – und zeigen”, erklärte Schulleiter Binder.

Die Klassenleitung der Jahrgangsstufen 5 bis 10 sollen alle zwei Jahre wechseln. Ab der Oberstufe werden jedem Jahrgang von der Einführungsphase bis zur Q2 zwei Jahrgangsstufenleiter zugewiesen. Für die Klassen 5 bis 8 soll an dem Klassenraumprinzip festgehalten werden – für die höheren Klassen sollen die Klassenräume je Flur fächerspezifisch aufgeteilt werden – um Materiallagerung- und Wege zu vereinfachen. Dafür werden im Trakt 2 des Gebäudes drei neue Klassenräume gebaut. Dieses Projekt soll im Schuljahr 2023/24 evaluiert werden.

Eine zusätzliche Klassenfahrt

Die Schüler des JAG dürfen sich außerdem über eine zusätzliche Klassenfahrt in der zehnten Klasse freuen – denn dann soll es für fünf Tage nach Berlin gehen. „Jeder Berleburger sollte auch mal in Berlin gewesen sein. Wir wollen die Fahrt erlebnisreich und kostengünstig gestalten”, so Binder.

In der zehnten Klasse werden ausnahmslos alle Fächer unterrichtet werden, das war Clemens Binder besonders wichtig: „So können sich die Schüler perfekt auf die Wahlen in der Oberstufe vorbereiten.”

Klassenleitungszeiten

Eine Klassenleitungszeit der Klassen 5 bis 7, die wöchentlich stattfinden wird, soll die Klassengemeinschaft fördern und das Curriculum „Lernen lernen” beinhalten.

In den Klassen 8 und 9 wird sich in der Klassenleitungszeit alles rund um Berufs- und Studienorientierung abspielen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben