Kinderbetreuung

Die Zwergenwaldkinder gehen auf Entdeckungstour in den Wald

Anneli Becker, Gruppenleiterin der Käfergruppe (hintere Reihe v.l.n.r.), Marcus l'Hiver, 1. Vorsitzender des Fördervereins, Kassierer Manuel Spieß, Torsten Decker, 2. Vorsitzender, und Anette Eckhardt-Sommer, Einrichtungsleiterin der Kita "Zwergenland" freuen sich gemeinsam mit den Kindern über die Neuanschaffungen.

Anneli Becker, Gruppenleiterin der Käfergruppe (hintere Reihe v.l.n.r.), Marcus l'Hiver, 1. Vorsitzender des Fördervereins, Kassierer Manuel Spieß, Torsten Decker, 2. Vorsitzender, und Anette Eckhardt-Sommer, Einrichtungsleiterin der Kita "Zwergenland" freuen sich gemeinsam mit den Kindern über die Neuanschaffungen.

Foto: Claudia Heindrichs

Girkhausen.   Der Förderverein der evangelischen Kindertagesstätte in Girkhausen rüstet auf: neue Werkzeuge für den Waldkoffer und zwei neue Kameras.

20 Väter und 27 Kinder versammelten sich am Freitag zum „Vater-Kind-Nachmittag“ an der evangelischen Kindertagesstätte „Zwergenland“ in Girkhausen, um gemeinsam mit Einrichtungsleiterin Anette Eckhardt-Sommer, Gruppenleiterin Anneli Becker und dem Ökologen Stefan Tietjen „Auf den Spuren der Wildtiere“ den Wald im Ostertal zu erkunden.

„Wir machen einmal im Jahr solche Nachmittage, wo entweder Mutter-Kind, Großeltern-Kind oder wie diesmal Vater-Kind-Aktivitäten stattfinden“, erklärte Eckhardt-Sommer.

Werkzeugbestand verbessern

Doch bevor die aufregende Tour starten konnte, wollte der Förderverein der Kita noch ein paar Geschenke verteilen: Denn für den im vergangenen Jahr gesponsorten Waldkoffer gibt es eine Reihe neuer Werkzeuge. Marcus l’Hiver, 1. Vorsitzender des Fördervereins erläuterte, dass der Waldkoffer in den Sommermonaten fest im Wald hinterlegt sei, so dass die Kinder die Werkzeuge bei ihren wöchentlichen Ausflügen immer zur Hand hätten.

Nach einer Bedarfsmeldung der Kita habe der Förderverein aber feststellen müssen, dass es von einigen Werkzeugen zu wenig Exemplare gäbe und manche mittlerweile kaputt seien. „Da haben wir beschlossen, den Fehlbestand zu ergänzen.“ Stolz nahmen die Kinder unter anderem ein paar neue, kleine Handsägen entgegen.

Für jede Gruppe eine Kamera

Doch nicht nur bei der Ergänzung des Waldkoffers hat der Förderverein investiert. Zwei neue Digitalkameras – für jede Gruppe eine – wurden angeschafft, damit das Kindergartenleben, das Sommerfest und die vielen Ausflüge der insgesamt 37 Kinder der Einrichtung „Zwergenland“ fotografisch festgehalten werden können. „Zwei sind praktischer, wenn eine Gruppe unterwegs ist und die andere in den Räumlichkeiten bleibt“, so l’Hiver.

Bereits seit sechs Jahren unterstützt der Förderverein die Kita finanziell bei Anschaffungen, Renovierungsarbeiten und dem jährlichen Sommerfest. Sogar das „Literaturpflaster“ kommt im Herbst dank Unterstützung des Fördervereins mit Lesungen von Kinderbuchautoren in die Girkhäuser Einrichtung.

Doch das ist für die Kinder noch in weiter Ferne. Erstmal galt es, die neuen Werkzeuge beim Waldspaziergang gemeinsam mit den Vätern auszuprobieren und mit dem Ökologen Tietjen herausfinden, welche Tiere in dem Waldstück des „Zwergenlandes“ unterwegs waren.

Weitere aktuelle Nachrichten, Bilder und Videos aus Wittgenstein finden Sie hier.

Übrigens: Uns gibt es auch auf Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben