Scheidung

Ehe von Prinzessin Alexandra zu Sayn-Wittgenstein vor dem Aus

Bei ihrer Verlobung waren sie ein glückliches Paar. Jetzt hat Prinzessin Benedikte die Scheidung ihrer Tochter Alexandra Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg und Graf Jefferson von Pfeil und Klein-Ellguth bekannt gegeben.

Foto: Christoph Vetter

Bei ihrer Verlobung waren sie ein glückliches Paar. Jetzt hat Prinzessin Benedikte die Scheidung ihrer Tochter Alexandra Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg und Graf Jefferson von Pfeil und Klein-Ellguth bekannt gegeben. Foto: Christoph Vetter

Bad Berleburg/Heidesheim.   Alexandra zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg und Jefferson Graf von Pfeil gehen getrennte Wege. Für ihre beiden Kinder wollen sie aber gemeinsam sorgen.

Alexan­dra Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg und Graf Jefferson von Pfeil und Klein-Ellguth lassen sich nach 19 Ehejahren scheiden und gehen getrennte Wege. Mit dieser privaten Nachricht über ihre Tochter hat Prinzessin Benedikte überrascht. Verbreitet wurde die Neuigkeit über die Pressesprecherin des dänischen Königshauses, Lene Balleby.

Alexandra: „Wir sind in einer schwierigen Lage“

Sie gibt folgende Stellungnahme der in Kopenhagen geborenen und in Berleburg aufgewachsenen Prinzessin Alexandra weiter: „Es ist eine unglaublich schwierige Entscheidung. Wir kennen uns seit 30 Jahren, sind aber jetzt zu einem Punkt kommen, an dem wir erkennen müssen, dass wir auseinander gewachsen sind. Wir beenden die Ehe, aber bleiben zusammen in der Elternschaft. Die ganze Familie, aber in erster Linie wir Kinder sind – gerade nach dem Tod meines Vaters – in einer sehr schwierigen Lage. Deshalb bitten wir einfach um Ruhe und Respekt bei diesem Prozess, den wir durchmachen.“

Das Paar war im September 2013 von Paris in die historische Schlossmühle in Heidesheim am Rhein gezogen. Dort ist Graf Jefferson für die FDP als parteiloses Mitglied im Rat der Rheinland-pfälzischen Verbandsgemeinde.

Bereits als Schüler lernten sich die beiden im Internat „Stiftung Louisenlund“ in Güby (Schleswig-Holstein) kennen. Aus Freundschaft wurde Liebe. Der Verlobung auf Schloss Berleburg folgte die Hochzeit am 6. Juni 1998 auf Schloss Gråsten, der Sommerresidenz der königlichen dänischen Familie. Bereits vier Jahre zuvor stand Graf Jefferson auf der Gästeliste beim 50. Geburtstag von Prinzessin Benedikte.

Erst durch die Hochzeit bekam der inzwischen als privater Finanzdienstleister arbeitende Graf Kontakt zum europäischen Hochadel.

Später lebten die heute 46 Jahre alte Prinzessin und der drei Jahre ältere Graf in London und Paris. Das Paar hat zwei Kinder – einen Sohn, der nach seinem Großvater Richard benannt wurde (geboren am 14. September 1999). Die am 16. August 2003 geborene Tochter wurde im Dezember 2014 in der Berleburger Schlosskapelle getauft. Sie bekam den Vornamen der Urgroßmutter, Königin Ingrid.

Gab es schon frühe Anzeichen für die Trennung

Dänischen Medienvertretern will bereits bei der Trauerfeier für Prinz Richard am 21. März diesen Jahres aufgefallen sein, dass mit der Beziehung zwischen der Prinzessin und Graf Jefferson etwas nicht in Ordnung wäre. Während Alexandra mit ihrem Sohn Graf Richard im Familienkreis am Schloss bei der Überführung des Sarges in die Kirche stand, fehlte ihr Mann in der Reihe. Auf dem Weg zur Trauerfeier ging er hinter seiner Frau. Bereits zur standesamtlichen Hochzeit ihrer Schwester, Prinzessin Nathalie, im Mai 2010 war Prinzessin Alexandra allein zur Familienfeier nach Berleburg gekommen.

Prinzessin Alexandra und Graf Jefferson haben nach Angaben der Pressesprecherin noch keine endgültige Entscheidung darüber getroffen, wo sie künftig leben werden. Fest steht, dass ihre beiden Kinder weiterhin in ihrer Schule in Schleswig-Holstein bleiben werden – es ist dasselbe Internat, in dem sich Alexandra und Jefferson bereits als Jugendliche kennenlernten.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik