Straßenbau

Erndtebrück - B 62: Infos rund um die Flurbereinigung

| Lesedauer: 2 Minuten
Route 57 , Projektleiter Winfried Behle

Route 57 , Projektleiter Winfried Behle

Foto: Straßen NRW

Erndtebrück/Lützel.  Grundstückseigentümer können sich zum geplanten Flurbereinigungsverfahren Hilchenbach / B 62 informieren

Die Aufklärungsversammlung über die geplante Flurbereinigung Hilchenbach/B 62 findet am Dienstag, 30. November, um 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Alte Schule Lützel, Kronprinzenstraße 14, statt.

Dabei stellt die Bezirksregierung Arnsberg allen Grundstückseigentümern, die Flächen im Flurbereinigungsgebiet besitzen, Ziele, Ablauf und mögliche Kosten der Flurbereinigung vor. Es werden im Hinblick auf die voraussichtliche Einleitung des Verfahrens in 2022 die weiteren Schritte erläutert.

Lesen Sie dazu auch:

Hintergrund des geplanten Flurbereinigungsverfahrens: In einigen Jahren soll der Ausbau der B 62 zwischen Lützel und Erndtebrück erfolgen. Die notwendigen Planungen werden derzeit erstellt. Die Bezirksregierung Arnsberg und der Landesbetrieb Straßen NRW haben die Absicht, mit einem Flurbereinigungsverfahren den geplanten Ausbau zu begleiten. Diese Flurbereinigung wird vom Fachdezernat Ländliche Entwicklung, Bodenordnung der Bezirksregierung Arnsberg durchgeführt werden.

Einleitung des Verfahrens 2022

Die weiteren Planungen sind nun soweit, dass das Verfahren voraussichtlich im Jahr 2022 eingeleitet werden kann. Bereits in den Jahren 2015 und 2016 wurden hierfür erste Informationsveranstaltungen und ein Workshop durchgeführt.

Der Schwerpunkt des geplanten Flurbereinigungsverfahrens liegt auf der Begleitung des Ausbaus der B 62 zwischen Hilchenbach-Lützel und Erndtebrück-Grünewald. Der Ausbau wird von Straßen.NRW geplant und durchgeführt. Durch die Linienverschwenkungen der B 62 und den durchgängigen dreistreifigen Ausbau entstehen insbesondere für die dort wirtschaftenden Landwirte Nachteile durch die Zerschneidung von Flächen und den Wegfall von Wegeverbindungen.

Hauptziel der Flurbereinigung

Hauptziel der Flurbereinigung ist es, die entstehenden landeskulturellen Nachteile durch die Zerschneidung der Landschaft, der ländlichen Infrastruktur und der Eigentumsstruktur zu mildern. Auch wird angestrebt, die Flächen zur Verfügung zu stellen, die für die Straße benötigt werden.

Die Veranstaltung findet unter den zum Veranstaltungszeitpunkt gültigen Coronaschutzmaßnahmen statt. Es gilt die 3G-Regel.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wittgenstein

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben