Glasfaser

Erndtebrück: Glasfaser für 2500 Haushalte geplant

| Lesedauer: 2 Minuten
Bis zum 9. Juli steht das Infomobil noch am Erndtebrücker Lidl-Markt.

Bis zum 9. Juli steht das Infomobil noch am Erndtebrücker Lidl-Markt.

Foto: Gemeinde Erndtebrück / WP

Erndtebrück.  Auch vor Erndtebrück macht die Glasfaser nicht Halt – 2500 Haushalte sollen nun einen Anschluss bekommen. Hier gibt es die Infos dazu.

Glasfaser ist auf dem Vormarsch – in ihrem Bestreben, bis 2030 in ganz Deutschland ein Glasfasernetz etabliert zu haben, will die Telekom auch in der Edergemeinde Erndtebrück Glasfaser verlegen. Laut Homepage des Internet-Anbieters sind dafür zunächst der Erndtebrücker Kernort und die Leimstruth vorgesehen. Insgesamt geht es dabei um 2500 Glasfaseranschlüsse bis ins Haus. Die Telekom arbeitet dabei im Auftrag der GlasfaserPlus.

Seit Ende März können Interessierte im entsprechenden Gebiet in Enrdtebrück bereits einen kostenlosen Anschluss buchen – wer sich darüber persönlich informieren möchte, hat dazu aktuell am Infomobil der Telekom, das noch bis zum 9. Juli, dienstags bis samstags jeweils von 10 bis 18 Uhr, auf dem Parkstreifen vor dem Lidl in Erndtebrück parkt. Ebenso werden Informationen im Internet unter www.telekom.de/glasfaser-erndtebrueck zur Verfügung gestellt.

Lesen Sie auch: Ausbau beginnt: Glasfaser kommt in Bad Laasphe an

Dort findet man am 4. Juli auch ab 16.30 Uhr zu einer digitalen Informationsveranstaltung zum Glasfaserausbau in Siegen-Wittgenstein. Bürgermeister Henning Gronau zeigt sich erfreut über die Entwicklung vor Ort: „Ich freue mich sehr über die Initiative der Telekom in Erndtebrück. Jeder direkte Glasfaseranschluss, der vor Ort entsteht ist wertvoll – für Erndtebrück insgesamt und für jedes einzelne Gebäude. Daher begrüßen wir dieses Ausbauprojekt sehr.“

Lesen Sie auch: Telekom will in Erndtebrück 2.500 Glasfaseranschlüsse bauen

Mieter, die in einem Glasfaserausbaugebiet der Telekom wohnen, können ihren Wunsch-Glasfasertarif jederzeit (vor-)bestellen. Ist der Eigentümer oder die Hausverwaltung noch nicht über die Möglichkeit des Glasfaserausbaus informiert, übernimmt die Telekom die Kontaktaufnahme. Die Kontaktdaten müssen durch den Mieter korrekt angegeben werden. Hauseigentümer, die Ihre Immobilie vermietet haben, erhalten bei gleichzeitiger Buchung eines Glasfasertarifs durch einen Mieter den Glasfaserhausanschluss kostenfrei.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wittgenstein

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben