Literatur

Erndtebrück: Neuer Bücherschrank für die Edergemeinde

| Lesedauer: 2 Minuten
Kevin Asbeck, Bürgermeister Henning Gronau,  Reiner Hirschhäuser und Antje Laues-Oltersdorf (von links) freuen sich über den neuen Bücherschrank.

Kevin Asbeck, Bürgermeister Henning Gronau, Reiner Hirschhäuser und Antje Laues-Oltersdorf (von links) freuen sich über den neuen Bücherschrank.

Foto: Gemeinde Erndtebrück / WP

Erndtebrück.  Der Schrank befindet sich zwischen Rosengarten und Kapelle – inmitten des Ederfeldes und lädt zum Büchertausch ein.

Gute Bücher werfen Literaturfreunde nicht einfach weg – stattdessen werden sie oft und gerne geteilt. Diese Möglichkeit haben die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Erndtebrück ab heute im Rosengarten, beim alten Friedhof Ederfeld mit dem neuen Bücherschrank. Das Tauschsystem ist denkbar einfach: Wer ein interessantes Buch für sich darin entdeckt, darf es mitnehmen. Umgekehrt funktioniert der Büchertausch ebenso: Wer ein Buch abgeben möchte, stellt es in den Schrank hinein. So finden ein schönes Bilderbuch und ein spannender Krimi schnell neue Leser.

Das innovative Stadtmöbel ist zwischen Rosengarten und Kapelle inmitten des Ederfelds zu finden. Es rundet dieses Gelände jedoch nicht nur räumlich ab: An diesem Standort treffen Botanik und Literatur aufeinander. Der ruhige, blühende Garten, mit über 400 verschiedenen Rosensorten, lädt Literaturliebhaber dazu ein, sich direkt vor Ort in die ersten Seiten des gewählten Buches einzulesen. Diese Kombination von Literatur und blühender Natur birgt zukünftig auch einen perfekten Rahmen für Kunst und Kultur.

Selbstschließende Türen

Der Bücherschrank, der rund um die Uhr geöffnet ist, besteht aus wetterfestem Cortenstahl und fügt sich mit seiner schlanken Form leicht in den öffentlichen Raum ein. Die Türen schließen selbsttätig, so dass die Bücher immer vor Regen geschützt sind. Das untere Fach ist für Kinderbücher gedacht, damit die Kleinen die Bücher gut erreichen können. Insgesamt haben rund 200 Bücher Platz. Die ehrenamtliche Patenschaft für den Bücherschrank übernehmen Antje Laues-Oltersdorf und Irmlind Laues.

Sie sehen regelmäßig nach dem Rechten und sortieren Krimis, Romane, Sachbücher und Kinderliteratur passend ein.„Der Bücherschrank von Westenergie ist ein tolles Angebot, mit dem wir den öffentlichen Raum in unserer Gemeinde beleben und die Kultur des Teilens unterstützen. Der Bücherschrank fügt sich ideal in die Umgebung ein und trägt dazu bei, dass sich hier ein Treffpunkt bilden wird, an dem Menschen ins Gespräch kommen“, sagt Bürgermeister Henning Gronau.

Westenergie Kommunalmanager Reiner Hirschhäuser ergänzt: „Als Partner der Gemeinde freut es uns, den Austausch und das Miteinander sowie die Kulturvielfalt zu fördern. Nach dem gut besuchten Bücherschrank Mühlenweg im Ortskern stellt der zweite Bücherschrank in Erndtebrück eine weitere Bereicherung dar.“ Seit 2011 stellt Westenergie mit seinen Vorgängergesellschaften offene Bücherschränke an zentralen Plätzen in Städten und Gemeinden auf und unterstützt damit den gesellschaftlichen Trend des öffentlichen Teilens.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wittgenstein

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER