Zeugen gesucht

Erndtebrück: Polizei sucht Fahrer eines schwarzen Skoda

Die Polizei sucht noch Zeugen für den Vorfall, insbesondere den Fahrer des schwarzen Skoda, der massiv gefährdet wurde und auf den Randstreifen ausweichen musste.

Die Polizei sucht noch Zeugen für den Vorfall, insbesondere den Fahrer des schwarzen Skoda, der massiv gefährdet wurde und auf den Randstreifen ausweichen musste.

Foto: Roland Weihrauch / dpa

Erndtebrück.  Der Fahrer eines schwarzen Skoda musste bei Altenteich einem entgegen kommenden Auto ausweichen, das rücksichtslos überholte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Polizei sucht Zeugen eines gefährlichen Überholmanövers, bei dem es am Donnerstag, 10. Oktober, gegen 12:40 Uhr fast zu einer folgenschweren Kollision gekommen wäre. Speziell hoffen die Ermittler darauf, dass sich der Fahrer eines schwarzen Skoda meldet, der bei dem verbotenen Manöver massiv gefährdet worden sein soll.

Das Geschehen ereignete sich auf der Bundesstraße 62 zwischen Altenteich und Erndtebrück. Ein 37-Jähriger fuhr mit seinem VW Tiguan von Altenteich in Richtung Erndtebrück. Hinter ihm fuhr ein 53-Jähriger mit seinem weißen Skoda. Der 53-Jährige hatte zuvor schon einen Pkw überholt und setzte nun zum weitere Überholen an. Trotz Überholverbot und Gegenverkehr scherte er aus. Der Fahrer eines entgegenkommender schwarzen Skoda Kombi musste ausweichen und über den Grünstreifen am Fahrbahnrand fahren, um einen Unfall zu vermeiden.

Der 53-Jährige brach daraufhin den Überholversuch zunächst ab, überholte aber einige Meter später dann doch. Der 37-Jährige Mann aus dem vorausfahrenden Tiguan verständigte die Polizei. Die Beamten der Wache Bad Berleburg konnten den 53-Jährigen in Bad Berleburg anhalten. Die Polizei sucht noch Zeugen für den Vorfall, insbesondere den Fahrer des schwarzen Skoda, der massiv gefährdet wurde und auf den Randstreifen ausweichen musste.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben