Politik

Erndtebrück: Wird die Grundschule doch neu gebaut?

Die alte Hauptschule in Erndtebrück eignet sich nicht für einen Umzug der Grundschule –  zu diesem Schluss kamen David Rupp und Wolf Krämer-Mandeau von biregio in Bonn in der Aufstellung des Schulbedarfsplanes für die Edergemeinde.

Die alte Hauptschule in Erndtebrück eignet sich nicht für einen Umzug der Grundschule – zu diesem Schluss kamen David Rupp und Wolf Krämer-Mandeau von biregio in Bonn in der Aufstellung des Schulbedarfsplanes für die Edergemeinde.

Foto: Eberhard Demtröder

Erndtebrück.  Expertenteam von biregio in Bonn hält die alte Hauptschule für einen Umzug für nicht geeignet. Ein Abriss und Neubau der Grundschule sei besser.

Die alte Hauptschule in Erndtebrück eignet sich nicht für einen Umzug der Grundschule – zu diesem Schluss kamen David Rupp und Wolf Krämer-Mandeau von biregio in Bonn in der Aufstellung des Schulbedarfsplanes für die Edergemeinde. Unwesentlich teurer als die Sanierung für den Umzug und besser geeignet für den Betrieb einer Grundschule sei ein Abriss und Neubau des Grundschulgebäudes. Da innerhalb weniger Jahre die Schülerzahlen steigen werden und das Betreuungsangebot nicht gemäß dem Standard aufrecht erhalten werden könne, müsse eine Entscheidung jetzt jedoch auch sehr schnell getroffen werden.

Kämmerer Thomas Müsse stellte eine mögliche Entscheidungsfindung im Frühjahr im Aussicht, wenn bis dahin eine Wirtschaftlichkeitsprüfung durchgeführt wurde. Die solle aufzeigen, welche Entscheidung – Ertüchtigung der Hauptschule oder Neubau einer Grundschule – für die Gemeinde Erndtebrück als Schulträger wirtschaftlicher ist. Ein ausführlicher Bericht folgt.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wittgenstein

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben