Band

Erndtebrücker Band Sanner hat einen neuen Sänger

| Lesedauer: 4 Minuten
Sanner sind wieder komplett - mit neuem Sänger: Elias Schmitz (Zweiter von rechts) ist der neue Frontmann.

Sanner sind wieder komplett - mit neuem Sänger: Elias Schmitz (Zweiter von rechts) ist der neue Frontmann.

Foto: Ramona Richter / WP

Erndtebrück.  Elias Schmitz ist neuer Frontmann der Erndtebrücker Band. Was ein Pullover seiner Lieblingsband damit zu tun hat, verrät er im Gespräch.

Sie sind wieder komplett. Die Rede ist von der Erndtebrücker Band Sanner. Im vergangenen Jahr mussten sie sich von ihrem Sänger Roman Wunderlich trennen – umzugsbedingt. Nun haben sie einen neuen Sänger. Elias Schmitz – der neue Frontmann von Sanner – ist 16 Jahre alt. Welche Rolle der Pullover einer seiner Lieblingsband spielte und was die Band in den kommenden Monaten geplant hat, haben der Bad Berleburger und seine Bandkollegen – Max Göbel, Artur Papoyan und Marcel und Thomas Specht – nun verraten.

Der erste Kontakt

Es ist 17 Uhr. Im Probenraum brennt bereits Licht. Mindestens einmal die Woche machen Sanner dort gemeinsam Musik. „Wir versuchen aber, mehrmals die Woche zu proben“, sagt Gitarrist Max Göbel. Nun auch mit neuem Sänger. Seit Herbst 2021 proben sie bereits gemeinsam. Dabei kam Elias durch Zufall zur Band. „Ich habe ein Praktikum bei Sonor gemacht. Da habe ich unter anderem auch einen Pullover einer meiner Lieblingsbands getragen – von Slipknot. Max Vater Thomas sah dies und fragte mich, ob ich die Musik auch privat gerne höre“, erinnert sich Elias noch an den Tag zurück. „Er fragte, ob ich mal zur Probe kommen möchte.“

Nachdem er zunächst „Nein“ gesagt hatte, überlegte es sich der 16-Jährige aber doch anders. „Ich ging mit meiner Gitarre zur Probe und wollte ein wenig mitspielen.“ Unter anderem spielten sie ein paar Lieder von Metallica. „Ich war aber nicht so gut“, sagte Elias und lacht. Zur zweiten Probe dann kam er ohne Gitarre. „Ich sollte mir überlegen, ob ich nicht singen möchte, weil ich eine tiefe Stimme habe. Wir haben alles mögliche durchgeprobt. Nach der dritten Probe habe ich dann gesagt, dass ich es mache.“

Seitdem sind einige Monate vergangen und auch schon den ersten gemeinsamen Auftritt hatte die Band mit ihrem neuen Sänger – in Siegen in der BlueBox. „Und warst du sehr aufgeregt?“, fragt ihn Bassist Artur. „Zu Beginn war ich gar nicht aufgeregt – nervös ja, aber nicht aufgeregt“, sagt Elias. Doch das änderte sich, als die Band in Siegen ankam. „Kurz vor dem Auftritt stieg die Aufregung – aber es hat mega viel Spaß gemacht.“

Und auch sonst verstehen sich die Bandmitglieder untereinander sehr gut – gekannt haben sich Sänger und Bandkollegen vorher nicht. Doch wie verlief die Suche nach einem neuen Sänger? „Lange gesucht haben wir nicht“, so Artur. „Aber es war dennoch nicht einfach, einen neuen Sänger zu finden. Er muss ja auch zu unserer Musik passen.“ Dass es am Ende so schnell ging, hätten die Jungs von Sanner nicht gedacht.

Neue Songs und Fotoshooting

Und wie geht es nun weiter? „Wir arbeiten derzeit an neuen Songs“, verrät Max. Mehr aber soll derzeit noch nicht verraten werden. Und wie schaut es mit einem neuen Album aus? „Eventuell wird es dieses Jahr noch ein weiteres Album geben.“ Auch Konzerte sind geplant – wobei dies derzeit aufgrund der pandemischen Lage schwer zu planen ist. „Wir konzentrieren uns derzeit eher auf uns als Band und studieren mit Elias unsere Stücke ein“, so Artur. Gemeinsam Musik machen und dabei Spaß haben – das steht derzeit an erster Stelle. „Wir sind aber froh, wenn wir wieder auf der Bühne stehen“, so Max. Was ebenfalls in nächster Zeit geplant ist – ein gemeinsames Fotoshooting – mit neuem Sänger.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wittgenstein

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben