Neueröffnung

Familie Bernshausen erweist Verstorbenen die letzte Ehre

Jonas Bernshausen (links), Vater Albrecht Bernshausen und Schwester Daniela Werner stehen am Samstag, 25. Mai, für persönliche Gespräche im neuen Bestattungshaus in Feudingen zur Verfügung.

Jonas Bernshausen (links), Vater Albrecht Bernshausen und Schwester Daniela Werner stehen am Samstag, 25. Mai, für persönliche Gespräche im neuen Bestattungshaus in Feudingen zur Verfügung.

Foto: Claudia Heindrichs

Feudingen.   Neues Bestattungshaus in Feudingen mit erweitertem Leistungsspektrum: Am Samstag, 25. Mai, findet die offizielle Eröffnung statt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vor sieben Jahren hat Jonas Bernshausen begonnen, im Bestattungsunternehmen seines Vaters mitzuarbeiten. Heute steht er gemeinsam mit seinem Vater Albrecht Bernshausen kurz vor der Eröffnung einer neuen Zweigstelle in Feudingen. Der 25-Jährige ist dort fachlich der erste Ansprechpartner.

„Nachdem ich vor zwei Jahren meinen staatlich geprüften Bestatter absolviert habe, wollten wir hier nun etwas Ergänzendes neben dem bestehenden Betrieb in Erndtebrück machen“, erklärt Jonas Bernshausen.

Albrecht Bernshausen führt bereits seit zwölf Jahren das Bestattungsinstitut Weyand in Erndtebrück – viel Erfahrung, auf die Jonas Bernshausen zurückgreifen kann. Auf lange Sicht soll er das Bestattungshaus in Feudingen eigenständig übernehmen.

Leistungsspektrum erweitern

Im Sommer 2018 haben die Bauarbeiten für den 90 quadratmetergroßen Neubau begonnen. Jetzt ist das Bestattungshaus Bernshausen angrenzend an den ebenfalls familiengeführten Steinmetzbetrieb in Feudingen fertig.

Neben einem Beratungsraum, einem Ausstellungsraum mit Särgen und Urnen sowie einem Abschiedsraum, der dem einer Kapelle ähnelt, gibt es in dem neuen Bestattungshaus auch einen hygienischen Versorgungsraum. Dort können die Verstorbenen noch einmal fachgerecht hergerichtet werden. „Damit erweitern wir unser bestehendes Leistungsspektrum“, so Jonas Bernshausen.

Familienbetrieb unterstützen

Daniela Werner, Jonas Bernshausens Schwester, unterstützt den Familienbetrieb unter anderem bei Büroaufgaben und der Kundenbetreuung. Das sei auch notwendig, denn der Beruf des Bestatters habe sich in den letzten Jahren sehr gewandelt: Von der Traueranzeige bis zur Sterbeurkunde übernehme das Bestattungsinstitut bei Bedarf all diese Aufgaben, erklärt Werner. Dadurch könne sie den Angehörigen viel bürokratischen Aufwand abnehmen.

Am Samstag, 25. Mai, findet die offizielle Eröffnung statt. Alle Interessierte sind von 11 bis 16 Uhr eingeladen, das neue Bestattungshaus Im Hüttenhof 2 in Bad Laasphe-Feudingen zu besuchen.

Weitere aktuelle Nachrichten, Bilder und Videos aus Wittgenstein finden Sie hier.

Übrigens: Uns gibt es auch auf Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben