Investition

Feuerwehr Bad Berleburg bekommt neues Löschgruppenfahrzeug

Klaus Langenberg (Zweiter von rechts) übernimmt die Schlüssel von Bürgermeister Bernd Fuhrmann (Zweiter von links).

Klaus Langenberg (Zweiter von rechts) übernimmt die Schlüssel von Bürgermeister Bernd Fuhrmann (Zweiter von links).

Foto: Peter Kehrle

Bad Berleburg.  Die Stadt Bad Berleburg investierte 240.000 Euro in das neue Löschgruppenfahrzeug, das am Sonntag in den Dienst gestellt wurde.

Das Wetter zeigte sich am Sonntag nicht von seiner besten Seite — trotzdem zog das Feuerwehrhaus Bad Berleburg in der Sählingstraße Interessierte wie ein Magnet an: Der Löschzug 1 Bad Berleburg hatte zum Tag der offenen Tür eingeladen.

Tag der offenen Tür: Programm von Jung bis Alt

Auf dem Plan stand ein buntes Programm für Groß und Klein: Die Jugendfeuerwehr organisierte einige Spiele für die kleineren Gäste und demonstrierte eine Einsatzübung. Eine Hüpfburg lud zum Toben ein und auch das Luftballon-Weitfliegen war für die kleinen Gäste ein Highlight. Des Weiteren standen die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr zum Erkunden offen — darunter ein ganz besonderes: Das neue mittlere Löschfahrzeug (MLF) wurde durch Bürgermeister Bernd Fuhrmann öffentlich in Dienst gestellt und die Schlüssel übergeben.

Seit 2016 stand dieses Fahrzeug in Planung, denn das alte Löschgruppenfahrzeug (LF 16), das 1996 in Dienst gestellt wurde, muss dringend in den Ruhestand. „Das neue Fahrzeug besitzt Allrad, einen Wendekreis und einen 2000 Liter Tank“, so Bernd Fuhrmann. 240.000 Euro kostete das Fahrzeug, wofür die Stadt Bad Berleburg aufgekommen war: „Ihr könnt euch sicher sein, dass wir, die Stadt Bad Berleburg, hinter euch stehen“, versprach Fuhrmann. „Es ist schön, das Ergebnis langer Zusammenarbeit mit der Stadt endlich in Realität zu sehen“, zeigte sich Löschzugführer Jens Schmitt sichtlich begeistert.

Alle fünf Jahre öffnet das Feuerwehrhaus in der Kernstadt seine Türen, um in diesem Rahmen einen tollen Tag zu verbringen. Beim nächsten Tag der offenen Tür, in 2020, feiern die Kameraden und Kameradinnen dann ihr 150-jähriges Jubiläum. Einen Wunsch gab Bürgermeister Fuhrmann der Feuerwehr noch mit auf dem Weg: „Kommt stets wohlbehalten von den Einsätzen zurück!“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben