Kunst & Kultur

„Freitags in Bad Laasphe“: Hautnah, ehrlich, ungeschminkt

Heftiger Regen über der Lahnstadt vernebelt zeitweise den Blick des Publikums auf die Bühne am Wilhelmsplatz. Dort liefert die Band „Undiscovered“ aus Kreuztal Hits aus der goldenen Ära des Rock – übrigens verstärkt durch die Sängerin von „Harakiri“, Sabine Schneider.

Heftiger Regen über der Lahnstadt vernebelt zeitweise den Blick des Publikums auf die Bühne am Wilhelmsplatz. Dort liefert die Band „Undiscovered“ aus Kreuztal Hits aus der goldenen Ära des Rock – übrigens verstärkt durch die Sängerin von „Harakiri“, Sabine Schneider.

Foto: Wolfgang Thiel

Bad Laasphe.  „Undiscovered“ rockt ersatzweise die Open-Air-Bühne – mit ansehnlichem Repertoire. Und verstärkt durch „Harakiri“-Sängerin Sabine Schneider.

Der Himmel öffnete bei der zweiten Veranstaltung der diesjährigen Open-Air-Reihe „Freitags in Bad Laasphe“ auf dem Wilhelmsplatz so richtig die Schleusen und ließ Organisatoren, Band und Besucher förmlich im Regen stehen.

Doch trotz vorhandener Nässe – die Stimmung der feucht-fröhlichen Rockfans war gut.

Das Potenzial

Vor mehr als zehn Jahren von der Privatbrauerei Bosch angeschoben, hatte bereits damals die Premiere auf dem Brauerei-Hof gezeigt, welches Potenzial in dieser Konzertreihe steckt. „Wir wurden damals förmlich überrannt“, so Brauerei-Chef Hans-Christian Bosch rückblickend. „Das war in dieser Form nicht zu erwarten.“ Mittlerweile rocken die auftretenden Bands den „Willi“, lassen die gute Stube der Lahnstadt in Nachbarschaft der historischen Fachwerkhäuser beben.

Die Vertretung

Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt am 2. August mit „T-Time with Lukas“ stellte sich am Freitag „Undis­covered“ vor. Die aus Kreuztal kommenden Musiker waren kurzfristig für „Harakiri“ eingesprungen, deren Gitarrist und Sänger sich den Fuß gebrochen hatte und damit für die Veranstaltung in der Lahnstadt leider ausfiel.

Die Musiker

Bei Ralph Jüngst (Gitarre und Gesang), Erik Stinner (Schlagzeug), Boris Voß (Gitarre, Keyboard, Gesang) und Ralf Weiß (Bass, Gesang) paaren sich langjährige Erfahrung mit Spielfreude und Können. An diesem Abend noch zusätzlich aufgepeppt durch „Harakiri“-Sängerin Sabine Schneider. Sie alle gemeinsam zele­brierten Songs aus 40 Jahren Rockgeschichte, setzten auf fette Brat-Gitarren und spannende Rhythmik in Kombination mit melodieführenden Keyboard-Klängen.

Das Repertoire

Mit Erfolgen von Robert Palmer, einem der größten Songwriter der 80er Jahre, Neil Young (Rock, Folkmusic) und dem kanadischen Sänger Bryan Adams wühlte man sich in einem bunt gemischten Streifzug über Sweet, Guano Apes und der amerikanischen Metalband Papa Roach quer durch ein ansehnliches Repertoire – hautnah, ehrlich und ungeschminkt.

Die Besucher

Die vom Regen in Mitleidenschaft gezogenen Besucher waren zufrieden, genossen Rockklänge sowie das Verpflegungs- und Getränkeangebot vom TuS Volkholz und dem Banfer Partyservice Schmidt.

So geht es weiter

Weiter geht es in der beliebten Freitagsreihe am 23. August mit der Band „UnArt“, ehe am 30. August mit den „Belexes“ sieben alte Showhasen an den Start gehen und die diesjährige Reihe von „Freitags in Bad Laasphe“ beschließen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben