Abfall-Entsorgung

Gelbe Tonne für Erndtebrücks Haushalte kommt ab Ende Oktober

Stehen in Erndtebrück kurz vor der Auslieferung an alle Haushalte: die neuen gelben Tonnen. Sie sollen die Gebührenzahler keinen Cent zusätzlich kosten.

Stehen in Erndtebrück kurz vor der Auslieferung an alle Haushalte: die neuen gelben Tonnen. Sie sollen die Gebührenzahler keinen Cent zusätzlich kosten.

Foto: Foto: Silvia Wiethoff

Erndtebrück.  Die SUEZ Mitte GmbH aus Fulda als zuständiger Entsorger hat der Gemeindeverwaltung angekündigt, die Gefäße ab Ende Oktober auszuliefern.

Die gelbe Tonne für leichte Verpackungsabfälle kommt – voraussichtlich schon ab Ende Oktober. Das teilte Bürgermeister Henning Gronau am Mittwoch im Gemeinderat mit. Jedenfalls habe die SUEZ Mitte GmbH aus Fulda als zuständiger Entsorger der Gemeindeverwaltung angekündigt, die Gefäße ab der 44. Kalenderwoche an die Erndtebrücker Haushalte auszuliefern.

Laut Gronau genutzt werden können die neuen Tonnen statt der bislang verwendeten gelben Säcke aus logistischen Gründen aber erst ab 1. Januar 2020, wie auch von der Politik bereits im März als Einführungstermin beschlossen.

Keine zusätzlichen Gebühren

Die Behälter würden bei der Auslieferung „optisch und elektronisch personalisiert“, erläutert der Bürgermeister, damit sie einem bestimmten Grundstück zuzuordnen seien. Abgeholt werden sollen die Tonnen wie zuvor die gelben Säcke alle 14 Tage. Haushalte mit einer 120-Liter-Restmülltonne sollen eine gelbe 240-Liter-Tonne erhalten, solche mit einer 60- oder 80-Liter-Restmülltonne eine gelbe mit 120 Litern Fassungsvermögen.

Wichtig zu wissen: „Durch die System-Umstellung fallen für den Gebührenzahler keine zusätzlichen Kosten an“, betont Gronau, „da diese über das Duale System Deutschland gedeckt werden“.

Übergangszeitraum im Januar 2020

Im Januar 2020 soll es einen Übergangszeitraum geben, in dem sowohl gelbe Säcke abgeholt als auch gelbe Tonnen geleert werden. Ab Februar gilt dann nur noch die Tonne.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben