Feuerwehr Nachwuchs

Grundausbildung in Berleburg hat Niveau der Berufsfeuerwehr

Die neuen Feuerwehrleute, die nach bestandener Grundausbildung mit auf Einsätze fahren dürfen.

Die neuen Feuerwehrleute, die nach bestandener Grundausbildung mit auf Einsätze fahren dürfen.

Foto: Bastian Grebe

Hemschlar.   In Bad Berleburg freuen sich die Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr über jeden Neuzugang, egal ob jünger oder älter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Viele freiwillige Feuerwehren in Deutschland haben Nachwuchssorgen. Wenige junge Leute haben Interesse, in ihrer Freizeit Training und Fortbildungen unterzubringen. In Bad Berleburg freuen sich die Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr über jeden Neuzugang, egal ob jünger oder älter. Zum Einstieg in die Feuerwehrlaufbahn steht der Grundlehrgang, den jeder Neuling belegen muss, um beim Einsatz mithelfen zu dürfen. Der Grundlehrgang TM 1 ist der erste Lehrgang, den jeder absolvieren muss, der Feuerwehrmann werden möchte. Im Anschluss daran schließt der Lehrgang TM 2, der die Inhalte des Grundlehrgangs vertieft. Erfolgreich bestanden haben kürzlich 16 junge und motivierte Feuerwehrleute aus verschiedenen Löschgruppen diese beiden Lehrgänge sowie den Lehrgang technische Hilfe. Die technische Hilfe wird heutzutage immer wichtiger, da die Feuerwehr nicht ausschließlich zur Brandbekämpfung alarmiert wird, sondern immer häufiger technische Hilfe leisten muss.

Die Schulungen erstreckten sich über 80 Stunden in vier Wochen und fanden in den Gerätehäusern in Hemschlar, Weidenhausen und Aue-Wingeshausen statt. Unterrichtsinhalte waren praktische und theoretische Themen aus dem Feuerwehrwesen. Zu diesen Inhalten gehören zum Beispiel Fahrzeugkunde, Brand- und Löschlehre bis hin zu praktischen Teilen beim Leiter aufstellen. Auch wurde aufmerksam darauf gemacht, dass Feuerwehrleute psychologische Hilfe in Anspruch nehmen können. Die Arbeit der Feuerwehrleute kann in manchen Fällen auch psychische Belastungen mit sich bringen.

Der Altersschnitt der diesjährigen Teilnehmer lag bei 18 Jahren. Fünf der 16 Absolventen waren weiblich. „Diesmal war die Frauenquote super.“, so der Ausbildungsbeauftragte der Freiwilligen Feuerwehr Bad Berleburg Matthias Strack mit Blick auf die vergangenen Jahre. Natürlich wünsche man sich ein ausgewogenes Verhältnis, dies sei aber beim Blick auf die Jugendfeuerwehren im Kurort in Zukunft gut möglich.

Die Fortbildung konnte nur mit Unterstützung der Arbeitgeber gemeistert werden. Die tägliche Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren lebt von der Toleranz der Arbeitgeber. Schließlich kann es jederzeit zum Einsatz kommen.

Einer der wichtigsten Bausteine für erfolgreiche Schulungen sind qualifizierte Ausbilder. Ohne diese Ausbilder und Helfer wäre es nicht möglich den Wissensstand stetig zu erweitern und zu erneuern. Die Freiwillige Feuerwehr muss Wege finden, auch bei wenig Zeit sicher zu stellen, dass Theorie und Praxis auf gleichem Niveau mit der Berufsfeuerwehr bleiben.

Erfolgreich abgelegt haben die Abschlussprüfung: Ayleen Becker, Fritz Benfer, Nick Benfer, Moritz Eigner, Max Frank, Christopfer Graf, Markus Hedrich, Sarah Heinrich, Jan Philipp Kiel, Lara Justin Koßmann, Tom Niklas Linde, Nadia Loeber, Marvin Müller, Lena Röser, Davin Schenkel und Jan Moritz Spieß.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben