Nachruf

Heimatfreunde trauern um Eberhard Bauer

Eberhard Bauer ist tot. Im Alter von 88 Jahren verstarb Bauer bereits  am vergangenen Mittwoch in seiner Heimatstadt.

Eberhard Bauer ist tot. Im Alter von 88 Jahren verstarb Bauer bereits am vergangenen Mittwoch in seiner Heimatstadt.

Foto: Jonas Erlenkämper

Bad Laasphe.   Untrennbar verbunden ist der Name Bauers mit der Erforschung der Lokalgeschichte und der Zeitschrift Wittgenstein des Wittgensteiner Heimatvereins.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eberhard Bauer ist tot. Im Alter von 88 Jahren verstarb Bauer bereits am vergangenen Mittwoch in seiner Heimatstadt. Untrennbar verbunden ist der Name Bauers mit der Erforschung der Lokalgeschichte und der Zeitschrift Wittgenstein des Wittgensteiner Heimatvereins.

47 Jahre lang war Eberhard Bauer ihr Schriftleiter. Darüber hinaus war er Mitbegründer und Autor der „Wittgensteiner Bibliografie“, Ratgeber und Mitautor zahlreicher Heimatbücher in den Dörfern, Betreuer des Fürstlich Wittgenstein’schen Archivs und von 1982 bis 2012 Denkmalbeauftragter der Stadt Bad Laasphe.

Bauer, der 1989 in die SPD eingetreten ist und zehn Jahre lang auch als Seniorenbeauftragter im Ortsverein mitgearbeitet hat, wurde 2013 für sein Wirken mit der Schmidt-Nienhagen-Medaille der SPD-Kreistagsfraktion ausgezeichnet.

„Kompetentester Kenner“

„Sein großes Interesse gilt seit jeher nicht nur unserer schönen Stadt, sondern auch unserem Wittgensteiner Heimatland. In seinem mit viel Herzblut ausgeübten Beruf als Lehrer am Städtischen Gymnasium hat er seinen Schülern und Schülerinnen wichtige Werte für ihr Leben vermittelt. Wer sich für unsere Wittgensteiner Heimatkunde interessiert, weiß, dass er der kompetenteste Kenner dieser in allen Bereichen ist“, hatte die stellvertretende Landrätin Waltraud Schäfer Eberhard Bauer damals gewürdigt.

Bauers Vater, ein Pfarrer, hatte die Liebe zur Geschichte im Sohn geweckt. „Das Interesse dafür wurde also schon in frühen Jahren geweckt und ist im Laufe meines Lebens zu einem Selbstläufer geworden“, hatte Bauer gesagt. Er studierte später Biologie und Erdkunde und war Lehrer am Städtischen Gymnasium Bad Laasphe.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben