Dotzlar.

Heimatverein Dotzlar ist Hauptorganisator für 600-Jahr-Feier

Auf der Jahreshauptversammlung des Vereins für Kultur- und Heimatpflege Dotzlar bedankt sich der Vorstand bei allen Helferinnen und Helfern.

Auf der Jahreshauptversammlung des Vereins für Kultur- und Heimatpflege Dotzlar bedankt sich der Vorstand bei allen Helferinnen und Helfern.

Foto: Bastian Grebe

Dotzlar.   Der Höhepunkt für das 600-jährige Bestehen wird im August erreicht. Für das Open-Air-Hallenkonzert mit Bogga wurden schon 750 Karten verkauft.

Das Jahr 2018 wird für den Verein für Kultur- und Heimatpflege Dotzlar sicherlich ein spannendes, aber auch sehr arbeitsreiches Jahr werden. Im Rahmen der 600-Jahrfeier von Dotzlar sind diverse Veranstaltungen geplant. Als Hauptorganisator wird der Verein eine nicht unwesentliche Rolle bei der abschließenden Planung und Umsetzung der Feierlichkeiten spielen.

Das Jubiläumsjahr

Begonnen hat das Jubiläumsjahr bereits mit der großen Silvesterparty am 31. Dezember 2017. Der nächste Termin ist die Fahneneinweihung am Freitag, 27. April. Der darauf folgende Programmpunkt wird die Einweihung des neuen Dotzlarer Themenweges ,,Bei de Hullerkeppe“ am 19. Mai sein.

Die Höhepunkte der Feierlichkeiten werden im August stattfinden. Beginnend mit dem Festkommers mit anschließenden großen Zapfenstreich am Freitag, 10. August, folgen dann zwei Wochen voller Feierlichkeiten. Am Samstag, 11. August, findet das langersehnte Open-Air-Hallenkonzert mit der Wittgensteiner Kultband ,,Bogga“, ,,DJ Wäschi“ und den bekannten „Dorfrockern“ statt.

Bisher wurden schon 750 Karten im Vorverkauf erworben. Weitere Vorverkaufstellen werden im Mai und Juni bekannt gegeben. Natürlich können auch weiterhin Karten über www.dotzlar.de gekauft werden.

Am Samstag, 18. August, soll der stehende Festzug vom alten Dorfkern bis zur Kulturhalle Wittgenstein viele Gäste aus Nah und Fern anlocken. Den Abschluss des Jubiläumsjahres bildet ein Dankgottesdienst mit abschließenden Frühschoppenkonzert am 3. Oktober. Bei all diesen Veranstaltungen ist der Verein für Kultur- und Heimatpflege auf viele fleißige Helfer angewiesen. Diverse weitere Termine sind der Homepage zu entnehmen.

Rückblick

Das Geschäftsjahr 2017 war wieder ereignisreich. So wurde die Halle für rund 30 Veranstaltungen vermietet und das Projekt zur Weiterentwicklung der Kulturhalle erfolgreich abgeschlossen. Die Halle ist nun energetisch saniert. Außerdem wird ab Ende März eine Photovoltaikanlage auf dem Dach installiert werden.

Das Ehrenamt

Vorsitzender Harald Weise dankte allen ehrenamtlichen Helfern. Beim Projekt Hallensanierung wurden 2346,5 Stunden im Ehrenamt geleistet. Zusätzlich fielen noch 417 Stunden für Renovierungsarbeiten an, die nicht in der Förderung enthalten waren.

Um so ein großes Projekt verwirklichen zu können, bedarf es vieler ehrenamtlicher Helfer. Mehr als 100 waren für das Dorf im Einsatz. ,,Jeder einzelne hat seinen Beitrag für dieses große Projekt geleistet. Am Ende zählt das, was wir alle zusammen geschaffen haben“ betonte der Vorsitzende.

Rolf Benfer brachte es mit seiner Aussage auf den Punkt:,,Manche der Helfer haben nicht nur eine, sondern zwei Ehrenamtskarten verdient!“

Die Hallennutzung

Für 2018 ist die Halle bereits ausgebucht. Für 2019 kommen täglich Anfragen, zum Beispiel für Hochzeiten oder andere Veranstaltungen, die sonst im Bürgerhaus Bad Berleburg stattfinden. Der Gemeinschaftsraum wird wöchentlich als Treffpunkt für verschiedene Gruppen und Vereine genutzt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben