Adel

Heimliche Hochzeit von Alexandra zu Sayn-Wittgenstein

Graf Michael Ahlefeldt-Laurvig-Bille und seine frisch angetraute Frau Prinzessin Alexandra zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg.

Graf Michael Ahlefeldt-Laurvig-Bille und seine frisch angetraute Frau Prinzessin Alexandra zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg.

Foto: Birgitte Carol Heiberg

Prinzessin Alexandra zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg heiratet Graf Michael Ahlefeldt-Laurvig-Bille im engsten Familienkreis in Svendborg.

Bad Berleburg/Egeskov. Auf Schloss Berleburg und der dänischen Insel Fünen gab es am Wochenende einen geheim gehaltenen Grund zum Feiern: Erst am Montag lüfteten Prinzessin Benedikte, die Schwester der dänischen Königin Margrethe, und ihre Familie zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg das Geheimnis: Alexandra Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg (48) hat ihrem Verlobten Graf Michael Ahlefeldt-Laurvig-Bille (54) am Samstag in Dänemark das Jawort gegeben.

Nur 33 Hochzeitsgäste

In der offiziellen Verlautbarung heißt es: „Mit großer Freude gibt Ihre königliche Hoheit Prinzessin Benedikte von Dänemark die Eheschließung ihrer Tochter Ihrer Durchlaucht Prinzessin Alexandra zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg mit Graf Michael Ahlefeldt-Laurvig-Bille bekannt. Die kirchliche Trauung wurde am Samstag, 18. Mai, in Svendborg auf der Insel Fünen in Dänemark zelebriert. Im Anschluss gab es ein Abendessen im engsten Familienkreis auf Schloss Egeskov, wo das Paar seinen permanenten Wohnsitz hat.“

Zur Trauung in der St. Georgs-Kirche in Svendborg und der anschließenden Feier sollen nach übereinstimmenden Medienberichten nur 33 Gäste geladen gewesen sein. Neben der Brautmutter Prinzessin Benedikte (75) waren Alexandras Geschwister Gustav Prinz zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg (50) und Nathalie Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg (44) anwesend.

Graf war bereits zwei Mal verheiratet

Graf Michael Ahlefeldt-Laurvig-Bille führt das im Jahre 1554 erbaute Renaissance-Schloss Egeskov mit dessen historischen Gärten und Museen sowie einem Landwirtschaftsbetrieb, während Prinzessin Alexandra ein Master-Studium in Globaler Entwicklungsforschung absolviert.

Für Prinzessin Alexandra ist es die zweite Ehe. 2017 trennte sie sich nach 19 Ehejahren von dem Deutschen Jefferson-Friedrich Graf von Pfeil und Klein-Ellguth. Das Paar hat zwei Kinder, Richard und Ingrid. Seit 2017 ist Prinzessin Alexandra mit dem dänischen Grafen Ahlefeldt-Laurvig-Bille zusammen. Er war bereits zweimal verheiratet, zuletzt mit Caroline Søeborg Ohlsen. 2016 wurde die Ehe geschieden.

Im Anschluss gab es ein Abendessen im engsten Familienkreis auf Schloss Egeskov, wo das Paar seinen permanenten Wohnsitz hat.

Prinzessin behält ihren Namen

Graf Michael Ahlefeldt-Laurvig-Bille führt das im Jahre 1554 erbaute Renaissance-Schloss Egeskov mit seinen historischen Gärten und Museen sowie einen Landwirtschaftsbetrieb, während Prinzessin Alexandra ein Master-Studium in Globaler Entwicklungsforschung absolviert.

Prinzessin Alexandra behält weiterhin ihren eigenen Namen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben