Netzwerk und Computertechnik

Investitionen in Förderschulen in Kreuztal und Bad Laasphe

WLAN und Netzwerktechnik müssen in den Förderschulen erneuert werden. Dazu wollen die Mitgliedskommunen Bad Laasphe, Kreuztal und Hilchenbach Geld investieren.

WLAN und Netzwerktechnik müssen in den Förderschulen erneuert werden. Dazu wollen die Mitgliedskommunen Bad Laasphe, Kreuztal und Hilchenbach Geld investieren.

Foto: Jan Woitas / dpa

Bad Laasphe/Kreuztal.  Insgesamt sollen 100.000 Euro über fünf Jahre gestreckt investiert werden. Rund 40.000 Euro in der Lachsbachschule und und 60.000 in Ferndorf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Zweckverband der Förderschulen in Kreuztal und Bad Laasphe wird in den nächsten fünf Jahren in den Ausbau der Netzwerktechnik, WLAN-Versorgung und Laptops in der Kindelsbergschule in Ferndorf und der Lachsbachschule in Bad Laasphe investieren. Einen einstimmigen Beschluss hierzu fasste die Zweckverbandsversammlung am Montagabend im Lehrerzimmer der Lachsbachschule.

Markus Göke von der Südwestfalen-IT stellten den Medienentwicklungsplan vor. Ziel ist es eine gleichwertige Ausstattung an beiden Standorten zu haben. Dazu hatte es im Vorfeld eine Bestandsaufnahme und Gespräche mit Schulen und Schulträgern gegeben. In Bad Laasphe ist aktuell nur eine Bandbreite von 16 Mbit und in Ferndorf von 50 Mbit verfügbar. Außerdem sollen die aktuellen Rechner durch aktuelle Geräte - vorzugsweise auch mobile Laptops - ausgetauscht werden. Zuvor muss aber auch die Netzwerktechnik auf den neuesten Stand gebracht werden.

Das Problem sind Unwägbarkeiten beim Ausbau und der Kostenentwicklung, macht Göke der Versammlung deutlich. Deswegen sei von vorn herein auch ein Faktor von 10 Prozent eingerechnet. Im Falle der beiden Förderschulen gibt es aber deutliche Kostensteigerungen. So wurde die Neuverkabelung des Netzwerks und das WLAN in Kreuztal mit 20.500 Euro veranschlagt. Das günstigste aktuelle Angebot liegt aber bei 33.700 Euro. In Bad Laasphe sind für die WLAN-Ausleuchtung 6500 Euro kalkuliert worden. Hier liegt das Angebot bei 12.000 Euro.

Insgesamt sollen knapp 100.000 Euro über fünf Jahre gestreckt investiert werden. Rund 40.000 Euro in der Lachsbachschule und und 60.000 in Ferndorf. Wegen der Kostenentwicklung war der Medienentwicklungsplan eigens von vier auf fünf Jahre verlängert worden. Am Ende werden die Schülerinnen und Schüler in beiden Schulen mit einem Wert von 2,3 Schülern pro Gerät „sehr gut“ ausgestattet sein, so Göke. Die jährlich laufenden Kosten für das Projekt liegen dann bei 21.000 Euro für Bad Laasphe und 19.000 Euro in Kreuztal.

Für die Finanzierung werden auch Mittel aus dem Digitalpakt Schule des Landes NRW herangezogen. Der Eigenanteil der Kommunen liegt bei 10 Prozent.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben