Party

Jubiläumsjahr beginnt in Schameder mit einem großen Knall

Party Ein Dorf feiert ins Jubiläumsjahr "700 Jahre Schameder" - Silvesterparty am Flugplatz Schameder.

Party Ein Dorf feiert ins Jubiläumsjahr "700 Jahre Schameder" - Silvesterparty am Flugplatz Schameder.

Foto: Hans Peter Kehrle

Schameder.   Für den perfekten Start in das Jubiläumsjahr 2019 hat der kleine Ort am gleichnamigen Bachlauf keine Kosten und Mühen gescheut.

„Das ganze Dorf hat mit angepackt, das kann eigentlich nur gut werden“, meint Jost Afflerbach, der 1. Vorsitzende der Dorfjugend Schameder, zu Beginn der Silvesterparty auf dem Flugplatz. „Jeder hat was beigesteuert, egal ob Salate oder handwerkliche Hilfe“, zeigt sich Afflerbach begeistert. „Eigentlich waren wir so um die 15 Leute im Ausschuss, der harte Kern quasi, aber für jede Aufgabe haben sich so viele freiwillige Helfer gefunden, dass die Arbeiten richtig Spaß gemacht haben.“

Der Festausschuss der Silvesterparty begann bereits vor über einem Jahr mit den Planungen. „Wir haben uns ein Feuerwerk von Fischer Pyrotechnik aus Freudenberg zusammengestellt und die Band „Hörgerät“ engagiert“, zählt Afflerbach einige Höhepunkte auf.

„Natürlich sind dann gestern noch das Notstromaggregat und die Heizung ausgefallen“, lacht Afflerbach bei der Erinnerung, „aber die Altburschen haben sich gekümmert und heute funktionierte dann alles wieder pünktlich zur Veranstaltung.“

Die Deutschrockband „Hörgerät“ aus Siegen verspricht mit ihrem vielfältigen Programm, bestehend aus eigenen und gecoverten Songs, stundenlange Unterhaltung. „Der Ablauf sieht vor, dass der Auftritt insgesamt vier Stunden dauert“, erklärt Afflerbach, „zwei Stunden vor Mitternacht, dann eine kurze Pause für den Countdown und das Feuerwerk und dann noch einmal zwei Stunden nach Mitternacht.“

Für den perfekten Start in das Jubiläumsjahr 2019 hat der kleine Ort am gleichnamigen Bachlauf keine Kosten und Mühen gescheut. „Wenn man sich in der ausverkauften Halle umschaut, merkt man schon, dass sich der Aufwand gelohnt hat.“

Besonders bedanken möchten sich die Helfer bei Milchfuhrunternehmen Knebel, das die Bühnentechnik sponserte und allen Helferinnen und Helfern, die auch im nun angebrochenen Jahr das Jubiläum gebührend feiern möchten. Die Stimmung in der Halle am Flugplatz war von Anfang bis Ende friedlich, aber „wirklich gut.“

Demnächst öfter Party

„Wir denken darüber nach, ob wir nicht regelmäßig eine Silvesterparty veranstalten“, meint Afflerbach mit Blick in die liebevoll geschmückte Halle, „allerdings nicht jährlich oder so – das nimmt der Sache dann doch den Reiz.“ Bei so viel Engagement war der gelungene Übergang ins neue Jahr 2019 gesichert.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben