Kultur

Kleiner Alternativer Kulturkeller verleiht Jahrespreis

Der Kleine Alternative Kulturkeller und die Redakteure des „durchblicks" lassen die Festlichkeit im gemütlichen Keller bei einem Glas Sekt ausklingen.

Der Kleine Alternative Kulturkeller und die Redakteure des „durchblicks" lassen die Festlichkeit im gemütlichen Keller bei einem Glas Sekt ausklingen.

Foto: Emma Rothenpieler

Bad Berleburg.  Zum fünften Mal verleiht der Kleine Alternative Kulturkeller seinen Jahrespreis. Diesmal geht der Preis an eine Siegener Seniorenzeitschrift.

Schon seit fünf Jahren verleiht der Kleine Alternative Kulturkeller (KAKK), am Burgfeld 3 in Bad Berleburg, seinen Jahrespreis an umkreisbekannte Persönlichkeiten oder Einrichtungen. Dieses Jahr veranstaltete der Kulturkeller dazu eine dreitägige Veranstaltung, angelehnt an das amerikanische Festival Woodstock, das für „Peace and Love” steht – ebenso wie der Kulturkeller. Das Festival feierte dieses Jahr vom 15. Bis zum 17. August seinen 50-jährigen Geburtstag.

Günther Herman Matthes, Initiator des KAKK, organisierte dafür mit dem Rest des Kreises ein Lesetheater in dem kultigen Kellerraum unter dem Motto „Woodstock” für Groß und Klein. Außerdem besuchte der Kulturkeller mit einigen Teilnehmern das Radiomuseum in Bad Laasphe, um dort eine bunte Ausstellung des Friedensfestivals zu erkunden. Der Höhepunkt der Festlichkeit war aber ein anderer – nämlich die Verleihung des Preises: Dieser ging an die Redakteure der Seniorenzeitschrift „durchblick” des Seniorenzentrums „Haus Herbstzeitlos” aus Siegen.

Gedruckte Blumensträuße

„Jede Ausgabe erscheint mir wie ein bunter Blumenstrauß. Ich bewundere die Vielfalt und die durchdachte, kreative und sorgfältige Arbeit der Beteiligten”, verkündete Matthes im Namen des KAKKs. Er überreichte dem Kollegium der Redaktion deswegen einen buntgepflückten Blumenstrauß und einen Kaktus. „Durch die Abkürzung „KAKK” sind wir auf den Kaktus gestoßen. Dieser steht für eine gewisse Lebensdauer, für Beständigkeit und Blumigkeit”, erklärte Matthes die Hintergründe.

Der „durchblick” erscheint vierteljährlich und behandelt kulturelle und gesellschaftliche Themen aus der Region Siegen-Wittgenstein. „Von Senioren für Senioren, aber nicht nur für diese”, lautet das Motto der bunten Zeitschrift.

Der erste Preis für die Zeitschrift

„Es kam völlig unerwartet, das ist der erste Preis, den wir für unsere Zeitschrift, die mit der heutigen Ausgabe ihren 33. Geburtstag feiert, erhalten. Es ist eine freudige Überraschung”, freute sich Friedhelm Eickhoff auch im Namen seines Kollegiums.

„Wir, das ist ein rund 80-jähriges Kollegium im Ruhestand, machen das alles ehrenamtlich. Wir haben keine Fachkräfte, aber alle schreiben gerne und jeder hat seine eigenen Interessen - das ergibt eine gute Mischung. Wir sind nicht super-gut, aber sorglos!”, zeigt sich Eickhoff sichtlich stolz über die beständige Zeitschrift, die schon lange Anklang in der Gesellschaft gefunden hat.

Lesetheater nach der Preisverleihung

Nach der Preisübergabe hatte es noch genug Zeit zum Anstoßen, Plaudern und zum Erkunden der zwei Kellerräume, die künstlerisch und gesellschaftspolitisch geprägt sind. Der Kleine Alternative Kulturkeller

besteht bereits seit zehn Jahren – Lesetheater für Jung und Alt gehören dort unteranderem zum Alltag. Sogar Kindergärten besuchen Günther Herman Matthes in seinem kleinen Keller.

„Es ist immer wieder toll, wie Günther historische Daten ins Gedächtnis zurückruft und Bezüge zu ihnen herstellt”, lobte Peter Honig, der auch zum Kreis des KAKK gehört, den Initiator Matthes für die Anlehnung zum Woodstock-Festival.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben