Menschenrechte

Laaspher Schüler diskutieren Kampf ums Trinkwasser

Die Klasse 9b des Städtischen Gymnasiums Bad Laasphe nimmt an einem Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung mit dem Titel "Sauberes Wasser für alle" teil. (V. l.) Seraphina Dittmann, Paula Schneider, Pfarrer Karlhans Nüßlein, Emily Huhn, Leni Strauch, Christina Kaiser

Die Klasse 9b des Städtischen Gymnasiums Bad Laasphe nimmt an einem Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung mit dem Titel "Sauberes Wasser für alle" teil. (V. l.) Seraphina Dittmann, Paula Schneider, Pfarrer Karlhans Nüßlein, Emily Huhn, Leni Strauch, Christina Kaiser

Foto: Städtisches Gymnasium Bad Laasphe

Schockierend war für die Schülerinnen die Erkenntnis, wie viele Kilometer Kinder und Frauen zum Holen von frischem Trinkwasser zurücklegen müssen.

Bad Laasphe. Im Rahmen ihrer Teilnahme am Schülerwettbewerb „Umkämpftes Menschenrecht: Sauberes Wasser für alle“ der Bundeszentrale für politische Bildung haben Schülerinnen der Klasse 9b des Städtischen Gymnasiums Bad Laasphe Pfarrer Karlhans Nüßlein aus Breidenbach interviewt. Unter Einhaltung der Hygiene-Maßnahmen wurde das Interview Mitte November geführt – eine Premiere sowohl für die Schülerinnen als auch für Pfarrer Nüßlein und das Team der Video-AG unter der Leitung von Andreas Glink, denn die Schülerinnen begrüßten Pfarrer Nüßlein als ersten Interviewpartner im neu entstandenen Videoraum.

Er berichtete über die Lage zum Thema Wassermangel in der Partnergemeinde Kanoni im Kituntu District. Der Fokus des Projekts liegt auf dem Wassermangel und seinen Folgen, welche exemplarisch anhand ausgewählter Länder, z.B. der Partnergemeinde in Tansania, untersucht wurden.

Zu dem Projekt hat die gesamte Klasse 9b an dem Thema gearbeitet. Die Schülerinnen haben in Eigeninitiative Pfarrer Nüßlein als Gesprächspartner und Experte für das Land Tansania eingeladen, um mehr und aus erster Hand über die Situation im Land und die aktuelle Lage unter Corona zu erfahren.

Die Schülerinnen fanden es sehr interessant zu hören, dass aktuell kein Wassermangel herrsche, sondern die andauernden Regenfälle derzeit eher für Probleme unter anderem bei der Ernte oder beim Bau von Gebäuden sorgen. Schockierend war für die Schülerinnen die Erkenntnis, wie viele Kilometer Kinder und Frauen zum Holen von frischem Trinkwasser zurücklegen müssen. „Das sind Probleme, die wir zuhause so nicht kennen“, konstatierte eine Schülerin. Dieses Interview wird als Teil einer Multimediapräsentation für den Wettbewerb veröffentlicht und die Schülerinnen und Schüler hoffen mit dem spannenden Interview auch das Interesse der Preisrichter wecken zu können.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben