Jungschützenfest

Leonard Kroh ist Bad Berleburgs neuer Jungschützenkönig

Das Jungschützenkönigspaar Bad Berleburg, Leonard Kroh und Marit Zumrode (Mitte), freut sich auf eine unvergessliche Zeit mit seinem Hofstaat.

Das Jungschützenkönigspaar Bad Berleburg, Leonard Kroh und Marit Zumrode (Mitte), freut sich auf eine unvergessliche Zeit mit seinem Hofstaat.

Foto: Emma Rothenpieler

Bad Berleburg.   Nach drei Jahren und drei Versuchen holt sich Leonard Kroh aus der zweiten Kompanie den Titel. Mit ihm regiert Marit Zumrode.

Drei Jungschützen wollten ihn – nur einer bekam ihn: Leonard Kroh (19) aus der zweiten Kompanie des Bad Berleburger Schützenvereins trägt ab sofort den Titel „Jungschützenkönig Bad Berleburg”. „Ich konnte es kaum realisieren, als der Vogel unten war”, zeigte sich Kroh freudig überrascht.

Mit ihm regiert Marit Zumrode (17) aus der dritten Kompanie. Drei Jahre und drei Versuche hat es für Leonard Kroh gedauert, bis er sich schließlich gegen die anderen Jungschützen durchsetzen konnte. „Wir freuen uns auf ganz viel Spaß, nette Bekanntschaften und schöne Schützenfeste”, ist sich das Jungschützenkönigspaar einig.

Neben dem Vogelschießen, das die Schützen Finn Kaiser, Paul Bettelhäuser und Leonard Kroh so spannend machten, lief es nachmittags bei strahlendem Sonnenschein ganz traditionell ab auf dem Jungschützenfest: Antreten, Preisschießen, Blasmusik.

Viele Gastvereine zu Besuch

Für die Kleineren war mit einer Hüpfburg ebenfalls bestens gesorgt. „Wir freuen uns sehr, dass so viele Gastvereine zu Besuch sind. Da wird die Verbundenheit zwischen den Jugendkompanien deutlich – ohne die geht’s einfach nicht”, freute sich Florian Schneider, Jugendleiter der Jugendkompanie Bad Berleburg.

Abends sorgte die Bierfassrallye für viel Spaß und Unterhaltung beim Publikum. Für die feierfreudigen Fußballfans wurde das DFB-Pokale auf einer riesigen Leinwand ausgestrahlt. Andreas Bücking von DJ4Life brachte abends den Festplatz zum Beben und animierte zum ausgelassenen Feiern.

Zufrieden mit dem Fest

Die Cocktailbar sorgte mit bunten Drinks für eine erfrischende Abwechslung. Jugendleiter Florian Schneider ist auch in diesem Jahr rund um zufrieden mit dem Jungschützenfest: „Es ist wieder richtig super und das Wetter ist einfach Bombe.”

Josua Franz und Greta Pioscyk amtierten im letzten Jahr als Jungschützenkönigspaar. Franz erinnert sich an diese Zeit gerne zurück und weiß noch genau – es war der 183. Schuss gewesen, der ihn zum Jungschützenkönig gemacht hatte.

„Es war ein Jahr voller Feiern und Geselligkeit”, blickte Josua Franz positiv auf das vergangene Jahr zurück. Es sei eine unvergessliche Zeit gewesen – vor allem wegen des tollen Hofstaats und seiner Regentin. „Das ganze Jahr war einfach nur ein Highlight”, fasste Franz sein Glück in Worte.

>>> Die Ergebnisse des Preisschießens:

Krone: Darijo Pavic

Zepter: Lars Euteneuer

Reichsapfel: Ferdinand Oesterwind

Preis der 1. Kompanie: Louis Kreuger

Preis der 2. Kompanie: Jan Scheffel

Preis der 3. Kompanie: Nico Schlaf

Haschi Preis: Erik Litke

1.Preis: Max Haßler

2. Preis Florian Schneider

3. Preis: Leon Benfer

4. Preis: Julian Hansmann

5. Preis: Josua Franz

6. Preis: Felix Schmidt

7. Preis: Laura Haßler

8. Preis: Paul Bettelhäuser

Damenpreis: Wiebke Aderhold

Preis der ehemaligen Jugendkönige: Thorsten Leukel (1996)

Gästepreis Berghausen: Linus Friedrich

Gästepreis Birkelbach: Joshua Müsse

Gästepreis Müsse: Sophia Winkelmann

Gästepreis Schwarzenau: Mia Schmidt

Gästepreis Wemlighausen: Moritz Aderhold

Kinderkönig: Lilja Dickel

Weitere Nachrichten, Bilder und Videos aus Wittgenstein finden Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben