Schützenfest

Mario Julius ist Schützenkönig in Elsoff

Mario Julius und seine Frau Jasmina regieren die Elsoffer Schützen im Schützenjahr 2019. Den Anstoß, auf den Vogel zu schießen, gab Tochter Dana (7).

Mario Julius und seine Frau Jasmina regieren die Elsoffer Schützen im Schützenjahr 2019. Den Anstoß, auf den Vogel zu schießen, gab Tochter Dana (7).

Foto: Lars-Peter Dickel

Elsoff.   So ein Vogelschießen hat der Schieß- und Schützenverein Elsoff auch noch nicht erlebt.

Mario Julius ist der neue Schützenkönig von Elsoff. Der Fußballtrainer des FC Ebenau gibt damit nicht nur auf dem Platz, sondern auch in der Schützenhalle den Ton an. Spontan hat sich der 39-Jährige von seiner kleinen Tochter Dana überreden lassen. „Papa, es wäre schön, wenn du den Vogel schießt“, hatte die Siebenjährige gesagt und der Papa hat ihr den Wunsch erfüllt. Ehefrau und Schützenkönigin Jasmina Julius wurde von der Regentschaft überrascht.

Bis Mario Julius die Arme in die Höhe reißen konnte, war es aber ein langer Weg, denn so ein Vogelschießen hat der Schieß- und Schützenverein Elsoff auch noch nicht erlebt. Gleich 15 Männer und eine Frau haben am Samstag im Brabach auf den Königsvogel angelegt, freute sich der Vorsitzende Rüdiger Knebel. „Die Traube rund um den Schießstand war so dicht, dass man kaum sehen konnte, wer gerade schoss“, berichtet Martina Haschke, die Schützenkönigin von 2017.

Nicht nur der Kampf um die Preise und Königswürde war heiß. Auch die Gewehre mussten zwischenzeitlich abkühlen und Munition herangeschafft werden. „Es wurde um den letzten Span gekämpft“, erklärte Rüdiger Knebel. Offenbar hatte Vogelbauer Ralf Bätzel, selbst einer der Anwärter, einen besonders hartnäckigen Wappenvogel gezimmert. „Es war ein spannender und fairer Wettkampf und die Stimmung war super“, bilanziert Martina Haschke den Nachmittag im Brabach. Zu diesem Zeitpunkt war sie noch unbeteiligte Beobachterin. Das änderte sich beim Schießen auf den Jubelvogel.

Vier Bewerber um Jubelvogel

Vier Bewerber wollten sich diese besondere Ehre sichern. Am Ende war Reiko Welker der Glückliche. Der Schützenkönig von 2013 wählte Martina Haschke zur Mitregentin. Beide freuen sich schon auf eine fünfjährige Amtszeit und einen Höhepunkt zum Schluss: „Wir sind das amtierende Jubelkönigspaar beim 100-jährigen Jubiläum des Vereins. In fünf Jahren gibt es auch eine Zapfenstreich und darauf freue ich mich“, sagt Welker.

Gewehre im Festzug

Freuen konnte sich an diesem großen Festwochenende auch Ralf Bätzel. Der Leiter der Gewehrgruppe feierte am Sonntag das zehnjährige Bestehen dieser Ehrenformation des Schieß- und Schützenvereins Elsoff gemeinsam mit den Ehrenformationen des Schützenvereins Erndtebrück und des Schützenvereins Benfe. „Bis 1972 wurden die Gewehre beim Schützenfest wie selbstverständlich im Festzug mitgetragen. Erst mit einer Änderung des Waffengesetzes wurde dies abgeschafft“, erläutert Bätzel. Seit zehn Jahren gibt es in Elsoff wieder eine solche Ehrenformation. Die Gewehre sind dabei nicht scharf, können aber mit Platzpatronen geladen werden, um beispielsweise bei Hochzeiten oder anderen Anlässen Salut zu schießen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben